Die Bürgerinitiative für animierte Verkehrszeichen (Bifaz) verfolgt das Ziel, die Sicherheit auf Deutschlands Straßen spürbar und nachhaltig zu verbessern. Als besonders auffällig hat sich nach unseren umfangreichen Untersuchungen herausgestellt, dass die in der Straßenverkehrsordnung (StVO) vorgesehene altertümliche Beschilderung nicht mehr den diversen Anforderungen einer modernen Informations- und Verkehrsgesellschaft gerecht wird.
Das zentrale Anliegen der Bifaz lautet daher: Verwendung von aussagekräftigen Verkehrsschildern, die den tatsächlichen Sachverhalt richtig, unmissverständlich und klar zum Ausdruck bringen! Wir fordern den Gesetzgeber mit Nachdruck auf, umgehend sinnvolle Gesetzesänderungen zur messbaren Erhöhung der nationalen Verkehrssicherheit zu beschließen!
Zur Konkretisierung unserer Forderungen habe ich nachfolgend viele Beispiele aufgeführt, wie nach meinen Erkenntnissen eine kostengünstige, realitätsbezogene und aussagekräftige Beschilderung auf unseren Straßen aussehen sollte:
Nebenstehend sehen Sie die rein statische Darstellung, wie sie von der Straßenverkehrsordnung vorgesehen ist. Kritische Zeitgenossen bezeichnen dieses Verkehrszeichen als "David Copperfields schwebende Steine". Die überaus langweilige Aufmachung kann kaum die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer auf sich ziehen.
Wir sind der entschiedenen Ansicht, dass das wahre Gefahrenpotential nur durch ein wirklichkeitsgetreues Szenario darstellbar ist. Deshalb unsere Forderung: Substitution des alten Verkehrszeichens durch unsere bewegte Alternative! Eine detaillierte Beschreibung der technischen Realisation befindet sich weiter unten.
Durch dieses Schild wird dem Verkehrsteilnehmer fälschlicherweise vermittelt, dass derzeit keinerlei Bautätigkeiten stattfinden. Außerdem werden Bauarbeiter in diskriminierender Weise als arbeitsscheue "Arbeiterdenkmäler" dargestellt, die eine Schaufel lediglich zur Abstützung verwenden!
Wir fordern daher vehement, während der üblichen Arbeitszeiten ausschließlich das nebenstehende Schild zu verwenden. Nur so können die Verkehrsteilnehmer sofort erfassen, dass Bauarbeiten in vollem Gang und Gefahren für den fließenden und ruhenden Verkehr nicht völlig auszuschließen sind.
Noch anschaulicher wird auf diesem Schild auf die Gefahren einer Baustelle hingewiesen, bei der mit fliegender Erde zu rechnen ist. Auf jeden Fall stochert der Bauarbeiter nicht so lustlos in seinem Haufen rum, wie ein Student in seinem Mensaessen.
Bei objektiver Betrachtungsweise wird mit diesem Verkehrszeichen eine völlig sinnlose Situation beschrieben, denn eine halb geöffnete Klappbrücke dient weder dem Straßen- noch dem Schiffsverkehr. Dieses Schild sollte bestenfalls nur noch bei temporärem Ausfall einer Klappbrücke Verwendung finden. Außerdem könnte die Darstellung auch zum Nachäffen des letzten Actionfilmes reizen.
Unsere aktualisierte Darstellung zeigt, wie eine funktionstüchtige Klappbrücke auszusehen hat. Hierbei wird augenblicklich ersichtlich, dass die Brücke sowohl geöffnet als auch geschlossen werden kann. Zugleich wird das komplizierte Funktionsprinzip dem Betrachter in eindrucksvoller Weise nähergebracht, was auch gleich dem physikalischen Grundwissen förderlich ist.
Hier werden elementare Erkenntnisse der Physik schlichtweg auf den Kopf gestellt. Es trifft einfach nicht zu, dass ein PKW in der dargestellten Weise längere Zeit über dem Wasser schweben kann. Dem Autofahrer wird fahrlässig suggeriert, über das Wasser fahren zu können, was schon seit ca. 2000 Jahren niemandem mehr gelungen ist.
Unser Vorschlag berücksichtigt das Gravitationsgesetz und demonstriert in anschaulicher Weise, was einem Kraftfahrzeug samt Insassen nach Verlassen des sicheren Landes zustoßen kann. Wir halten diese Neuerung zudem für einen sinnvollen Beitrag zur Reduzierung der sogenannten vermeidbaren Unfälle.
Das Verkehrsschild beschreibt die äußerst seltene Situation einer defekten Lichtsignalanlage, bei der sämtliche Anzeigen gleichzeitig aufleuchten. Dieses Schild trägt unserer Auffassung nach lediglich zur nachhaltigen Verunsicherung aufmerksamer Verkehrsteilnehmer bei.
Unser neu überarbeiteter Vorschlag  zeigt eine realitätsbezogenere Darstellung einer Lichtsignalanlage. Der Verkehrsteilnehmer kann sich so rechtzeitig auf permanent ändernde Situationen (Lichtzeichen) einstellen und daher angepasst und situationsgerecht reagieren.
Auch beim Verkehrszeichen "Wildwechsel" trifft die Straßenverkehrsordnung nicht ganz die Realität. Ein in der dargestellten Haltung auf der Straße verharrendes Wild dürfte nach menschlichem Ermessen eher in das Reich der Märchen und Fabeln einzuordnen sein. Auch könnte es manchen Verkehrsteilnehmer dazu auffordern, so lange zu warten, bis der Hirsch weggelaufen ist.
Unsere ansprechende Neuentwicklung demonstriert in ausdrucksstarker Art und Weise das natürliche Verhalten des heimischen Wildes. Darüber hinaus erkennen die Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer auf Anhieb das naturgegebene, rein biologische Gefahrenpotential. An einem Verkehrszeichen, bei dem das Wild sowohl von rechts als auch von links kommt, wird derzeit noch gearbeitet.
Nach unseren Beobachtungen halten sich Flugzeuge nur sehr selten stationär am Himmel auf. Die meisten entschließen sich früher oder später, doch herunter zu kommen. Deshalb erscheint uns auch bei diesem Verkehrszeichen eine Änderung dringend geboten, um von vornherein aerodynamische Missverständnisse auf ein akzeptables Mindestmaß zu reduzieren.
Nach langen Überlegungen sind wir zu der nebenstehenden Lösung gelangt. Mittelfristig sollten auf dem Schild jedoch nur dann Flugzeuge erscheinen, wenn auch tatsächlich welche am Himmel zu sehen sind. An dieser Variante arbeiten wir zur Zeit noch mit Hochdruck.
Wir bezweifeln massiv den Sinn dieses Zeichens, denn es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum ausgerechnet rote Autos keine schwarzen Autos überholen dürfen. Das Verkehrszeichen stellt für uns einen eklatanten Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes dar und bedarf allein schon deshalb einer Modifizierung.
Das von uns entwickelte alternative Schild stellt klar, dass PKW unterschiedlicher Farben keine PKW anderer oder gleicher Farben überholen dürfen. So wird zum einen dem Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes entsprochen und zum anderen eine größere Gruppe von Verkehrsteilnehmern am Überholen gehindert.
Bei diesem Verkehrszeichen unterliegt die Straßenverkehrsordnung dem fatalen Irrtum, dass Fußgänger ihre Zeit in unbequemer Position stehend auf einem Zebrastreifen verbringen möchten. Das Schild dürfte daher unserer Ansicht nach nur für eine kleine Minderheit von Interesse sein.
Als kurzfristige Sofortmaßnahme fordern wir die Einführung eines dynamischen, d.h. bewegten Fußgängers. Mittel- bis langfristig ist das Verkehrsschild noch um mindestens eine Fußgängerin sowie um zwei bis vier Kinder verschiedener Altersstufen zu erweitern. Auch diverse Haustiere könnten noch Berücksichtigung finden!
Genug der Vergleiche mit den herkömmlichen Verkehrszeichen. Hier noch einige weitere Beispiele für unseren innovativen Verkehrsschilder. Weitere sind natürlich in Planung.
Diese Neuentwicklung des historischen Verkehrszeichens "Kreuzung oder Einmündung mit Vorfahrt von rechts" macht besonders gut die Gefahren deutlich, die bei einer Nichtbeachtung des Verkehrzeichen drohen. Leider ist dem Schild eine gewisse Asymmetrie nicht abzusprechen.
Dieses Schild spricht als Zielgruppe die große Gemeinde der Motorradfahrer direkt an. Es zeigt eindrucksvoll, dass alles, was Spaß macht, entweder amoralisch ist, dick macht oder, wie im konkreten Fall, verboten ist.
Das biedere Pärchen á la Hänsel und Gretel des Originalschildes "Vorsicht Kinder" hat doch mit den heutigen Chaos-Kids nicht mehr das geringste gemein. Vielmehr herrscht heute unter den Kindern ein derart hohes Gewalt- und Zerstörungspotential, dass auch hier unbedingt ein zeitgemäßes Schild verwendet werden muss.
Auch Gefällstrecken sind weit aus gefährlicher, als manches Schild suggeriert. Dieses Schild macht die Konsequenzen einer Nichtbeachtung sehr deutlich und dürfte großes Abschreckungpotential beinhalten. Das Bild in größer gibt es hier (47 kb).
Die besondere Wirkung dieses Schildes beruht darauf, dass hier auf einfache, nachvollziehbare aber wirkungsvolle Weise sowohl dem Fußgänger, als auch dem Autofahrer die Folgen einer Begegnung klar gemacht wird. Somit wird sowohl die aktive als auch die passive Unfallverhütung unterstützt.
Das Schild zeigt eine ganz alltägliche Situation beim Sonntagnachmittagsspaziergang nach Besuch auf dem Rummelplatz mit dem hierorts üblichen böigen Wind. Alternativ könnte man auch die etwas altmodische gekleidete Dame durch ein zeitgemäßeres Bild ersetzen".
Wer schon des Öfteren von einer kurzen Verschnaufpause am Rande eines Alpenpasses zu seinem Wohnwagengespann zurückkehrte und den Parkplatz leer vorfand, der weiß, wovon dieses Bild handelt.
Wir sind der Meinung, eine Situation, wie in unserem Schild dargestellt, passiert tagtäglich auf unseren Straßen, aber es wird nur unzureichend auf diese Gefahr hingewiesen. Wir hoffen, dass wir eine baldestmögliche Durchsetzung unserer Ideen bewirken können, auch wenn uns klar ist, dass mit dieser Lösung ein gewisser Verschleiß an Schildern in Kauf genommen werden muss.
Häufig werden unsere Forderungen wegen unzureichender technischer Realisierbarkeit angegriffen. Immer wieder werfen Kritiker unseren Vorschlägen vor, lediglich als praxisuntaugliche Computeranimationen funktionstüchtig zu sein. Hier treten wir den Beweis an, dass dem nicht so ist! 

Die nebenstehende Abbildung zeigt, wie wir das Verkehrszeichen "Steinschlag"  verwirklicht haben. Auch hartnäckige Kritiker werden neidlos anerkennen müssen, dass es sich hierbei nicht um eine nutzlose Computeranimation, sondern um einen technischen Geniestreich handelt. 

Unsere Lösung funktioniert über einen langen Zeitraum völlig wartungs- und störungsfrei, wovon Sie sich gern durch stundenlanges Betrachten überzeugen können. Oder schauen Sie in ein paar Tagen noch einmal vorbei!

Als weiterer Beweis unserer fachlichen Kompetenz soll die animierte Lichtsignalanlage dienen. Auch dieses Modell zeichnet sich in besonderem Maße durch maximale Wartungsfreundlichkeit, minimale Produktionskosten sowie optimale Funktionalität aus. 

Die hier gezeigten Beispiele beweisen eindeutig, dass sehr wohl praxisgerechte und wirkungsvolle Verkehrszeichen durch Einsatz modernster Technik verwirklicht werden können. Aus Platzgründen zeigen wir hier zwar nur zwei Beispiele, aber auch einer Realisierung der anderen Verkehrszeichen steht nichts im Wege.

Weitere Witze:

A-Klasse Witze

Atombombe

Bank Lexikon

Bibel 2.0

Bielefeldverschwörung

Bifaz

Boßelerlaubnis

Bullshit-Bingo

Darwin Awards

Dunkel war's...

Ehefrau 1.0

Frauen nerven im Bett

Frauen und Männer

Führerscheintest

Fußballsprüche

Gebührenordnung für Lehrkräfte

Hass auf IKEA

Herr Der Ringe - anderer Regisseur

Hör mal, wer da hämmert

Kalkofe 1995

Kalkofe 1996

Katholikenproblem

Küstenmacher

Letzte Worte

Monty Python

Mündliche Prüfungstechniken

Musiker

NaCL im Kochsalz

Pille verabreichen

Radio Eriwan

Regeln für Katzen

Registrierungskarte

Rettet den Regenwald

Richtiges Schreiben

Rotkäppchen (Beamter)

Rotkäppchen (Sprachheilpädagoge)

Schüleraufsatz

Stenkelfeld

Studenten

Tupperware

Tupperware2 -
Tupperparty mit Ehemann

Wasser

Weihnachtsfestplatte

Weihnachtsmann

Wie bitte?

Zitate

Empfehlung:
an:
von:
[Cartoons] [Computer Witze] [Eicke Ahlers] [Eicke@familie-ahlers.de] [Epsilon Kleiner Null] [Freunde] [Gästebuch] [http://www.familie-ahlers.de/] [TOP7-Listen] [Wissenschaftliche Witze] [Witze]
Homepage
durchsuchen:
(c) 1997-2005 Eicke Ahlers (http://www.familie-ahlers.de/)