Lexikon der Bank-Fachausdrücke
Wortspiele aus dem Alltag eines Bänkers
Abdecker 1. Dachdecker, der beauftragt ist, die Dachziegel abzuholen
2. Tierkörperbeseitiger bzw. Lebewesensubstanzumwandler (engl. Animal Recycling)
3. Wartungspersonal, das zum Folien-Abdecken aller möglichen Gegenstände zuständig ist, aber auch großer Flächen, z.B. beim Tennis-Turnier in Wimbledon bei Regen (Spielfeldabdecker)
abgeschriebene Forderung eine vom Lehrer an die Tafel geschriebene Forderung (z.B. "morgen alle die Turnsachen mitbringen"), die von den Schülern abgeschrieben wird
Absatzeinbruch plötzliches Abknicken eines hohen Schuhabsatzes, vornehmlich bei Damenschuhen
Absatzplanung Überlegungen vor Antritt eines Schuhkaufes, wie hoch der Absatz sein soll (Variante: Sohlenplanung)
Absatzprobleme Ursache für Schuhreparaturen, meist bei hochhackigen Damenschuhen
Absatzrückgang die natürliche AfA (Abnahme für Abnutzung) am hinteren Teil eines Schuhs, verursacht durch übermäßige Benutzung; führt in ungünstigen Fällen zum Absatzverlust
Abschlagsverfahren Letzte Rettung bei einem missglückten Wertermittlungsvorgang für ein Grundstück: Gibt es keine Einigung, bestellt man ein Abschlagsverfahren, das mit dem Abschlag des Kopfes des unterlegenen Kontrahenten enden kann (oft wird das damit durchgeführte Kopfabschlagsverfahren auch in ein Hand- oder Fingerabschlagsverfahren abgemildert); wird meist nur noch in diktatorisch geführten Ländern der 3. Welt praktiziert
Abschlussprüfer Mitarbeiter der Bank, der nach Geschäftsschluss überprüft, ob auch alle Außentüren wirklich verschlossen sind
Abschöpfung Vorgang, welcher das allabendliche Filtrieren der Milch auf einem ländlichen Milchwirtschafts-Gehöft ersetzt
Abschreibung Vereinfachung von Klausuren bei Abschlussprüfungen
Abteilungsleiter Aufsteighilfe für hohe Regalböden, abteilungsweise vorhanden; weitere Varianten: Kreditleiter (nur in Kreditabteilungen), Betriebsleiter (in wirtschaftlich schlecht gestellten Betrieben, wenn es nur eine einzige gibt) sowie Harnleiter (in medizinischen Labors zum Erreichen der obersten Regale, wo die Urinproben lagern)
Abtretung veralteter Ausdruck für den Rücktritt eines Vorstandsmitglieds
Abzeichnen das Malen von kleinen Bildchen anstatt Anbringen der gesamten Unterschrift; meist heißt es nur "Bitte abzeichnen!" Stellt sich oft nur die Frage, was man abzeichnen soll, etwa die Briefmarke?
Abzug 1. "Knallhebel" bei Gewehren
2. veralteter Ausdruck für Kopie
3. Ablufteinrichtung für fettigen Dampf in Küchen
Aftersteg Teil eines String-Tangas, der die sog. Po-Ritze bedeckt
AIDS-Syndrom Bezeichnung der Selbstverständlichkeit, in welcher Mitarbeiter Urlaubs- und Weihnachtsgeldzahlungen entgegennehmen, leitet sich ab von "Allgemeine Inanspruchnahme der Sonderzahlungen")
Akkordlohn Verfahren der Gehaltsabrechnung bei Berufsmusikern (Dreiklangverfahren)
Akkreditiv appetitanregendes Getränk bei Außenhandelsmitarbeitern
Aktenordner mit einer Rosette am Hemdsärmel gekennzeichneter Aufseher (Ordner), der verhindert, dass Akten durcheinandergeraten
Aktienanlage größerer Park im Seitenhof des Münchener Schlosses Nymphenburg
Akzep-Tanz neuer Tanzschritt, dem Tango ähnlich, jedoch mit folkloristischen Zügen
Altlasten zu tragende Lasten, die sehr alt sind, z.B. Antiquitäten oder auch bereits faulende Kartoffeln in Säcken; brandneue Artikel sowie marktfrische Lebensmittel nennt man dagegen Neulasten oder Frischlasten
AmiPro 7 südwestdeutscher Privatfernsehkanal
Analkredit Kleine Überziehungshilfe zur Beschaffung von Hämorrhoidensalbe
Analyse griechische Form des Vornamens Anneliese
Anlagen-Experte neue Bezeichnung für Parkgärtner
Anleger Vorgesetzter, der nicht gut mit der Belegschaft auskommt und sich deshalb mit dieser "anlegt"
Anleger frei Formulierung auf einem Verkehrsschild, das ausschließlich vor Banken anzutreffen ist und Bankkunden, die Geld anlegen, das Parken erlaubt; Parkverbot besteht allerdings für Kreditnehmer
Arbeitsgericht kleine Appetithappen oder Süßigkeiten während der Arbeitszeit (auch: Schreibtischmenü)
Arbeitslose spätsommerlich blühende Pflanze aus der Familie der Herbstzeitlose; entfernt verwandt mit der blassgelben Lotterielose
Arbeitstagung vornehme Bezeichnung für Tätigkeit am Tag; Nachtschichten nennt man vereinzelt Arbeitsnachtung
Arbit kleinste Datenspeicherungsform, 1000 Arbits = 1 Arbyte; man kann auch seine Arbeit in einzelne Arbits aufteilen, um sie übersichtlicher zu gestalten
Aufhebung Bückvorgang zur Rückgängigmachung eines Verliervorganges (die Aufhebung des Taschentuchs einer Dame galt früher als Anbandelungsvorgang)
Aufschwung Turnübung am Reck
Aufsichtsrad 1. Fahrrad, das am sportlichsten aussieht, wenn man es von oben betrachtet (vgl. -> Gemeinderad [öffentlich], Kirchenrad [mit Orgelpfeife statt Klingel], Landrad [mit grobstolligen Reifen]);
2. das A. gibt es auch in Tandemversion, bei welcher der vorne Sitzende landläufig als Aufsichtsradsvorsitzender, der hinten Sitzende als Aufsichtsradshintsitzender bezeichnet wird
3. Fahrrad der aufsichtsführenden Person
Auseinandersetzungs-Guthaben Kontoguthaben bei der Bank, das bei Familienstreit Grundlage der Streitigkeiten ist; zur Regelung setzt man sich auseinander, wozu ein sehr großer Konferenztisch notwendig ist, da mindestens jeweils drei Stühle zwischen den Kontrahenten frei bleiben müssen; noch schwieriger wird es, wenn kein A. mehr da ist, sondern nur noch Auseinandersetzungsschulden bestehen
Außenwirtschaftsverkehr die Quote des Aufkommens an PKW's und LKW's auf Strassen, an denen Wirtschaften (bevorzugt Gartenwirtschaften und Strassencafés) gelegen sind; der Innenwirtschaftsverkehr beschränkt sich meist nur auf Fußgänger
Ausschüttung In Gasthäusern die allmorgendliche Entledigung der Abfälle vom Vorabend in die Müllcontainer
Ausziehtisch (engl. "striptease table"), Schreibtisch mit ausziehbarer Platte zur Erweiterung des Platzangebotes
Authentizitätszertifikat (engl. Certificate of Authenticity) Zungenbrecher für Möchtegern-Intellektuelle, heißt nichts anderes als "Echtheitsnachweis"
AZUBI = Arbeitskraft zum Billigtarif
BAK Abk. Betriebsinternes Ablehnungskomittee (tritt i.d.R. bei undurchführbaren Vorstandsauflagen in Aktion und ist vergleichbar mit dem Vermittlungsausschuss bei Gesetzesverabschiedungen)
Bank of England antikes Möbelstück aus dem 16.Jahrhundert, steht im Schloss Windsor, blaues Kabinett
Bankabsatzplanung Besprechung zur bankinternen Festlegung der minimalen Schuhabsatzhöhe bei Schalterangestellten (vgl. Kleidervorschriften [Bankkleiderplanung] , vgl. auch -> Absatzeinbruch); bei mangelnder B. kann es vorkommen, dass Mitarbeiter in Turnschuhen erscheinen
Bankgeheimnis Versprechen, das sich zwei Personen auf einer Parkbank geben
Bankleidzahl Anzahl der im Vorjahr verstorbenen Mitglieder der Bank (welcher an der Generalversammlung gedacht wird); die Anzahl der im abgelaufenen Jahr Verstorbenen ist die sog. Bankleidzahl; bei neu dazugewonnenen Mitgliedern spricht man zunehmend von der -> Bankfreudzahl
Banknote Bewertungsgrad der Stiftung Warentest bei Tests von Kreditinstituten (meist ist eine sehr gute Banknote erwünscht)
bankrot rötlicher Farbton bei Neuwagen der Firma Opel (zwischen Karminrot und Marsrot); Italiener sprechen das Wort oft "bankrott" aus
Bareinlagen Varietédarbietungen in Nachtbars; siehe auch -> Sichteinlagen (Striptease-Veranstaltungen für's Auge) und -> Spareinlagen (aus Spargründen nur Gesangsdarbietungen, mehr für's Ohr) sowie -> Schuheinlagen bei folkloristischen Schuhplattlertänzen oder auch -> Slipeinlagen (sog. Pyjama-Parties, meist an Urlaubsorten)
Bargeld 1. Prähistorische Form des Geldes vor der Einführung der Kreditkarte
2. eine bestimmte Menge an Zahlungsmitteln, die für den Besuch einer Nachtbar zurückgelegt wurden
Barrengold Die Goldmedaille am olympischen Barren (vgl. Stufenbarrengold bei Damenwettkämpfen)
Bau-Sparen Sparmassnahmen beim Hausbau; Folge: niedrigere Qualität des betroffenen Bauwerks (auch: Spar-Bauen)
Bausparfuchs seltene Art des nordischen Polarfuchses, nördliches Sibirien (lat. Vulpes bausparensis svebihallis)
Bausparkasse Spezialkundenbezogene Sparkasse für Kunden vom Baugewerbe (vgl. Schreinersparkasse, Forstsparkasse, Amtssparkasse oder auch Fleischerbank)
Beamtenkredit Vertrauensvorschuss des Bürgers bei den Mitarbeitern im öffentlichen Dienst. Ein Beamtenkredit wird zinslos gewährt; eventuell entstehende Kosten aus diesem Kredit hat der Bürger zu tragen.
Bedienercode Synonym für "Kellnerstuhl"
Beförderungssteuer Steuer, die von Beamten erhoben wird, welche befördert werden (z.Zt. ca. 5,3 % der Lohnsteuer)
Belegleser Jemand, der interessiert die Einkaufsbelege und Kassenbons seines Ehepartners liest, um danach eine Moralpredigt wegen zu hoher Ausgaben zu halten; in Banken auch der Azubi, der aus Langeweile die einzelnen Belege durchliest
Beleihungsgrenze (schriftdeutsche Übertragung für "Pump-Limit", frz. = Douane des Charmeurs, engl. = Begging Deadline); Obergrenze von zwischenmenschlichen "Pumpungen" für alle möglichen Zwecke, meist angewandt unter Schülern ("Kannst du mir mal was pumpen?"); ist die B. erreicht, erfolgt keinerlei Kapitalausschüttung an den Pumpnehmer durch den Pumpgeber mehr
beschränkte Haftung Neuartige Eigenschaft bei Klebstoffen, besonders bei umweltfreundlichen und damit lösemittelfreien, da die bisherigen agressiven Hartkleber als zu stark haftend empfunden werden
Besserungsschein schriftlich fixiertes Versprechen eines erfolglosen Verkäufers von Bankdienstleistungen, den Provisionsertrag zu erhöhen
Bestuhlung höflicherer Ausdruck für "Toilettenverschmutzung", auch: Kotifikation
Betriebsergebnis Endstand eines geschäftsinternen Fussballspieles
Betriebsleiter die von allen Mitarbeitern zu benutzende Einstiegsleiter in die Dachkantine
Betriebswirtschaft veralteter Ausdruck für Kantine, Casino
Bettheiligungserklärung religiöse Zeremonie in Russland, in Zusammenhang mit der Hochzeit
Bezugsrecht das Recht, ein Bett nach zwei Wochen frisch zu beziehen (überziehen)
Bilanzen mittelalterliche Stoßwaffen mit zwei Enden (Gegensatz: Monolanzen)
Bildschirm-Lochmaske Faschingsmaske aus dem Alemannischen, ähnelt einem TV-Monitor und hat Löcher für Nase und Augen
Bista österreichischer weiblicher Vorname, entstand aus der Zusammenfassung von Sibilla und Anastasia
Blitzgiro d'Italia Radrundfahrt in Rom, die nur über 5 km verläuft
Blitzgirokonto Girokonto, das extrem schnell funktioniert (GAA-Abhebung innerhalb von 5 Sekunden, max. Verweildauer am Schalter auf 30 Sekunden begrenzt)
Bodensatz ca. 2 m hoher Sprung (Satz) eines Bodenturners
Body-Cheque 1. europaweit gültiger Scheck, der stets am Körper getragen werden muss, da sonst bei Verlust kein Ersatz geleistet wird (vgl. -> Car-Cheque)
2. falsche Schreibweise des Namens (Frantisek) Bodicek, dem früheren tschechischen Fussballnationalspieler
Bohnität 1. Qualitätsgrad von Bohnen (vgl. Erbsität bei Erbsen und Linsität bei Linsen)
2. Anteil an Brechbohnen in gemischten Salaten (z.B. "Bohnität von 40 %"); etwas seltener wird die Erbsität angegeben
Börsenaufsicht Ordner mit Gummiknüppeln, die innerhalb der Börse patrouillieren und vermeiden helfen, dass sich Kontrahenten in die Haare kriegen
Börseneinsteiger Einbrecher, der ein Börsengebäude heimsucht
Börsenhändler Immobilienhändler, der im Börsengebäude zu streiten (händeln) anfängt (vgl. Schlosshändler, Ministerienhändler, Hochhaushändler, aber auch: Linkshändler, d.h. ein Händler, dem der rechte Arm fehlt)
Börsenkrach Geräuschpegel während der Börsentätigkeit
Briefbogen Schießgerät (nur zu sportlichen Zwecken), bestehend aus einem Bogen mit dreieckigem, an ein Briefkuvert erinnernden Führungsschlitten für den Pfeil (selten auch "Kuvertbogen" genannt)
Briefkastenfirma Hersteller von Briefkästen in allen Formen und Farben
Briefkopf missgestalteter Kopf eines Mastschweines, meist viereckig [briefförmig], Ursache vermutlich in zu engen Stallboxen begründet, in denen absolut keine Bewegungsfreiheit herrscht und die Mutterschweine oft in die Ecke gedrückt werden
Briefkurs der Weg, den ein normaler Brief vom Absender zum Empfänger nimmt; ist der B. verworren, dauert die Zustellung länger
Briefkuvertüre Feingebäckzubehör für Postbedienstete
Briefumschlag Mit der Post erhaltene Fangopackung (vgl. UPS-Umschlag)
BSE-Scheck unbares Zahlungsmittel zur Bezahlung der Entsorgung BSE-kranker Rinder (selten auch: Rinderwahnsinnsscheck)
BSE-Seuche umgangssprachliche Kurzbezeichnung für Montagsunpäßlichkeit der Mitarbeiter (= Bettlägerige Schnupfen-Erkältung)
Buchforderungen Rückgabeverpflichtung eines Leihbücherei-Kunden
Buchgewinn Preis eines Preisausschreibens, der aus einem Buch besteht
Buchhaltung altmodische Bezeichnung für "Regal-Buchständer", die ein Umfallen der Bücher verhindern
Buchstabenkonto Gegensatz zum -> Nummernkonto, aus Buchstaben bestehend, z.B. Kontonummer AKFIEOSPC oder KLMPUAV
Bundesanzeiger Person, die in Bundesbehörden in Bonn und Berlin den Besuchern die wichtigen Persönlichkeiten zeigt und erklärt, also eine Art Führer durch Regierungsgebäude des Bundes; nicht zu verwechseln mit dem Honiganzeiger, einem Vogel, der vor Bienennestern laut lärmt
Bundesaufsichtsamt staatliche Behörde, die von Architekten erstellte Pläne in Form der Aufsicht (auch: Vogelschau-Perspektive) überwachen; Seitenansichten der Gebäude werden z.Zt. nicht geprüft
Bundesaussichtsamt staatliche Institution zur Kontrolle der Aussichtstürme in Deutschland
Bundesschatzbrief Liebesbrief eines Bundesbehördenangestellten
Bürgschaf Haustier, das meist in Vorgärten von Kreditinstituten gehalten wird; dient einerseits als Rasenmäher-Ersatz, andererseits als lebendes Bürgschaftsobjekt für kreditnehmende Schäfer (Verbürgen eines Schafes) -> vgl. Sicherungsübereignung von Wollträgern
Callgelder Bezahlungsmittel für Dienstleistungen von sog. Callgirls (vgl. EUROCALL am Euromarkt)
Chip-and-Chap-Karte erweiterte Variante der Chip-Karte mit den Bildern von Disney's Zeichentrickfiguren
Chipkarte Gutschein in Spielkartenformat zum Bezug einer von der Herstellerfirma von Knabberwaren verschenkten Probepackung Kartoffelchips (vgl. Schokokarte, Gummibärenkarte, Flipskarte)
CIP engl. "Reißverschluss"
Clorollin spezielles Pflegemittel für Toilettenrollenhalter
Colawechsel Zahlungsverpflichtung zum Bezug von coffeinhaltigen Getränken (meist im Gastwirtbereich)
Compliance Vereinbarung zur Einhaltung gewisser Regeln im Wertpapierbereich; erfunden eigentlich vom Vorsitzenden der Wertpapierhandelsgesetzesentwicklungskommission, Jens Plah, nach einem Ausruf des Entzückens "Komm, Plah-Jens! Der Maiers-Kurt wartet mit dem Protokoll!" Fortan sprach man immer dann, wenn von diesem speziellen Entwurf die Rede war, vom "Komm, Plah-Jens", die englischen Delegationsteilnehmer ver-englischten sofort zu "Compliance"
Computerviren vom PC an den Menschen übertragbare Krankheit, macht sehr schläfrig und müde und führt zu Computerwirren
Compyu-Surf spezielle "Rolle" beim Surfen, nur bei mind. 2 Meter Wellenhöhe durchführbar; wird z.Zt. nur in der Compyu-Surfschule in Brisbane/Australien gelehrt (vgl. Looping-Surf)
Concursfer, Walther Erster jemals bestellter Verantwortlicher, der eine Betriebspleite erfolgreich abzuwickeln hatte; nach ihm sind die heutigen "Firmenverscherbler" benannt
Cross-Selling Kruzifix-Verkaufsstand (meist an Wallfahrtkirchen)
CSB-Kredit zweckgebundenes kommunales Darlehen zum Aufbau eines Chinesisch-Schwäbischen Brauhauses; entstand aus der Joint-Venture-Vereinbarung zwischen Tsingtao-Brewery und Schwabenbräu; ein CSB-Kredit fördert somit kleine Familienunternehmen und verknüpft chinesischen Brauerfleiß mit schwäbischem Hopfen-und-Malz-Knowhow
D-Wiesen Almwiesen der Güteklasse 4 = D
D-Wiesen-Händler Immobilienmakler für landwirtschaftliche Grundstücke wie Äcker und Wiesen, der für die Vermarktung weniger gängiger Wiesen der Kategorie D der Wiesen eintritt
Damnum Fluch der Mitarbeiter in Hypothekenabteilungen bei Banken
Data-Feil Werkzeug zum Abschleifen grober Datenränder; beim -> Feil-Transfer werden große Mengen von Data-Feilen geliefert
Data-Lösch zusätzliche Dienstleistung der örtlichen Feuerwehr bei Bränden von Magnetbändern und Festplatten (Datenträgern); vgl. auch Computer-Lösch, Schreibtisch-Lösch)
Datenträger Vorrichtung unter dem Sakko, die es dem Träger ermöglicht, bis zu 25 Disketten unbemerkt zu transportieren; eignet sich hervorragend für geheime Daten; kann mit dem Hosenträger verknüpft werden, nicht jedoch mit einem Hosengürtel (vgl. -> Datengürtel)
Deckungsbeitrag Kostenaufwand, den ein Landwirt zur Besamung seiner Rinder ans Landratsamt zu zahlen hat; auch "Rinderimpotenzverhinderungstaxe" (RIVT) genannt
deckungsfähig anderer Ausdruck für "ZZZ" (zur Zucht zugelassen)
Deckungsprüfung tierärztliche Untersuchung über erfolgreiche Gentransfers bei Stallvieh (nicht bei Schecks!)
Deckungszusage Versprechen eines Gutsbesitzers, einem befreundeten Gestüt seinen Hengst zur Zucht zur Verfügung zu stellen (seltener auch: ZZZV = Zur-Zucht-zur-Verfügungstellung)
desodorierende Fonds (früher: thesaurierende Fonds); d.h. schweißtreibende Fonds, die wegen ihrer hohen Risiken den Anlegern den Angstschweiß ins Gesicht treiben
DG Abk. für "dumm gloffa" (vgl. Erklärung zu -> kavau)
Dialog Gegenteil von "Dia sagte die Wahrheit"
Diäten Schonkost für Bundestagsabgeordnete
Disagio in der Musik ein Abflauen des Staccatos bis zum Pianissimo hin; Gegenteil: Adagio
Disquette weiblicher französischer Vorname
Doppellocher Einwohner des Frankfurter Stadtteils Doppelloch
Dow Jones Chef der New Yorker Börse
Druckbleistift Schreibgerät, das erst ab einem Atmosphärendruck von 1060 hPa (Hektopascal) funktioniert (soll Missbrauch bei Tiefdruckwetterlage vermeiden, funktioniert also nur bei Schönwetter), vgl. -> Tiefdruckbleistift
Druckerwarteschlange 1. gefährliches Reptil in Zentralasien, verwandt mit der BHW-Viper (= Bushaltestellenwarteschlange)
2. im übertragenen Sinne auch in der Bürotechnik eine Reihe von Personen, die vor dem Drucker warten, bis ihre Seite vom Etagendrucker ausgeworfen wird
DSVWB Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitzer = Verband, der Aktienkäufer bei Regressansprüchen gegen Banken wegen angeblicher Falschberatung unterstützt
DTA-Rückruf Auftrag zum Wählen einer bestimmten Telefonnummer (Telefon-Rückruf) in Zusammenhang mit der Deutschen Treuhandanstalt (vgl. DSL-Rückruf, LKB-Rückruf, LZB-Rückruf)
Dumm-Dumm-Geschoss Die Etage in einer Psychiatrischen Anstalt, in welcher die hoffnungslosen Fälle untergebracht sind
Dunstabzugshaube mittelalterliche Kopfbedeckung von jüngeren Frauen, die Luftlöcher besaß, damit die Luft unter den vielschichtigen dichten Gewändern zirkulieren und abziehen konnte
Durchschnittskosten Der Preis für das Tranchieren von Fleischstücken, wird an Ort und Stelle in der Metzgerei erhoben; vgl. Hackgebühren bei Hackfleisch, Schnetzeltaxe bei Geschnetzeltem oder Aufschnittskosten bei Wurst
DVD Berufsbezeichnung bei Banken: bezeichnet einen sog. multifunktionalen Arbeitsplatz, früher "Mädchen für alles", wörtlich: "Depp vom Dienst", daher die Abkürzung
E-Mission Briefsendung auf elektronischem Wege (E = elektronisch, Mission = Sendung), neudeutsch oft auch als Imehl (engl. e-mail) bezeichnet; je nach dem, welchen Weg die Sendung nimmt (ob über Ober- oder Unterammergau), spricht man vom E-Missionskurs
EC-Karte moderne Fahrkarte für Euro-City-Züge (vgl. IC- u. ICE-Karte)
Ecklohn Ältere Bezeichnung für das Honorar im ältesten Gewerbe der Welt, als "der Strich" noch "die Ecke" hieß
Ede Fau eigtl. Eduard Fautengruber, Erfinder der elektronischen Datenverarbeitg.
EDV Abk. Endlos-Diskussions-Verfechter, politischer linker Parteiflügel der PPN (Partei Politischer Nichtstuer) im Bundestag; EDV-Fraktionsvorsitzender ist Hermann Nicksdorf aus Eibi/M.
Eidesstadtliche Versicherung Tochtergesellschaft der Nürnberger Versicherung, Sitz: Eidesstadt
Eigentumsvorenthalt Betrugsgebahren bei einem Kauf, wodurch dem rechtmäßigen Erwerber einer Sache die Übergabe derselben verweigert (d.h. vorenthalten) wird
Ein-Zugs-Ermächtigung Erlaubnis an einen Bahnhofsvorsteher, den gesamten Tages-Verkehr mit nur einem Zug zu steuern (kommt nur bei sehr kleinen Landgemeinden vor und dient der Rationalisierung und Ausgabensenkung)
Ein-Zugs-Verfahren Neues Konzept der Bahn AG, nach dem auf bestimmten defizitären Strecken nur noch ein Zug pro Tag fährt
Eingangsliste Verzeichnis über die Notausgänge im Bankgebäude
Eingangsstempel Stempelabdruck, den jeder Angestellte zu Arbeitsbeginn an der Eingangstüre erhält (soll verhindern, dass Mitarbeiter illegal anwesend sind), vgl. Ausgangsstempel, Mittagspausenstempel
Einheitswert der in Euro ausgedrückte volkswirtschaftliche Wert der deutschen Wiedervereinigung; etwas ganz anderes sind die Einheitskosten
Einlagen Geh-Hilfen für plattfußgeschädigte Mitbürger
Einsteigerlösung schwach nitrohaltiges Lösungsmittel für Berufsanfänger im Malerhandwerk (Azubis bzw. Einsteiger), später wird meist mit Salmiak oder Salzsäure gearbeitet
El-Schur Schafschur mit elektronischer Hilfe (z.B. elektronische Wollwaage, Schurspeedmesser und Schurdrucksensor)
Elektronische Dattelverarbeitung (EDV) neue Methode der Dattelverarbeitung unter Heranziehung modernster Elektronik; Arbeitszweige: Off-Line (offene Verarbeitung im Freien), On-Line (versteckte Verarbeitung auf dem Fließband).
Emmen-Taler alte Schweizer Münze
Emmi-Tent Werbezelt des Joghurt-Herstellers EMMI aus der Schweiz auf der Milchproduktmesse in Zürich
Entlastung positive Entwicklung des Körperbaues von Bankangestellten nach einer Entschlackungskur bzw. einem Entspeckungsurlaub, wonach die Entlastung oft bis zu 10 kg beträgt
Epilog Gegenteil von "Epi sagte die Wahrheit"
Ergänzungslieferung Nachlieferung einer Sendung, die die zuerst gelieferte Sache erst komplett macht, z.B. wenn zu einem per Post zugesandten PC das Druckerkabel als Ergänzungslieferung eintrifft (meist sehr ärgerlich, daher besteht man i.d.R. auf Komplettlieferung)
Euro-Check routinemäßige Generalkontrolle eines Autos vor einer europaweiten Urlaubsfahrt (etwas günstiger als der -> Asien-Check, jedoch teurer als der Nordsee-Check)
EuroCall europaweiter Telefonanruf (vgl. WorldWideCall WWC; GermanCall GC)
Eurogeldanlage Eisenbahnanlage, die mit der neuen europäischen Währung bezahlt wurde (vgl. DM-Anlage); hat nichts mit Südhanglage zu tun
EV-Umsatz monatliche Einkommens-/Ausgabenrechnung eines Schuldners, der die eidesstattliche Versicherung abgegeben hat
Explorationsgesellschaft lustige Gesellschaft bei Betriebsausflügen zu fortgeschrittener Stunde
Exportquote Prozentsatz an hellen Bieren, die in Deutschlands Lokalen getrunken werden (vgl. Pilsner-Quote, Weizen-Quote), wobei Exportbier qualitativ derart hochwertig ist, dass es zwecks Deviseneinnahmen meist exportiert und im Inland daher eher weniger getrunken wird
Faffo-Ritt Reitstunde auf einem wilden Araberhengst der Zuchtrichtung "Arabic Faffo"
Fäkalkulator Fäkaliengehaltsmeßgerät für Trinkwasserleitungen
Fakulta-Tiefklausel tief- (also unten-) stehende Klausel auf einem Vertragsformular der Fakulta-Immobiliengesellschaft Zürich
Fancy stocks Strumpfhalter neuester Mode (engl. fancy = total "in", stocks oder stocking = Strumpfhalter), Straps; nicht zu verwechseln mit "fancy socks", also neumodischen Socken
Faxenmacher altertümlicher Ausdruck für den Bediener eines Faxgerätes
Faxgerät elektrische Hilfe für Clowns (erleichtert das Faxen-Machen)
Fehlbetrag Aufgrund der Anzahl Jahresfehltage eines Bankangestellten berechnete Schadenersatzsumme, die dieser an seinen Arbeitgeber zu zahlen hat, sofern er nicht nachweisen kann, dass er aus wichtigen Gründen gefehlt hat ("Blau-Montags-Geld"); wer regelmäßig hohe Fehlbeträge zu zahlen hat, bekommt Probleme
Feierabendgong akustisches Meldesignal am Ende der Tagesarbeitszeit
Fenstersturz abrupter Kursrückgang der Aktienkurse bei Fensterbau-AGs
Fernsee kleiner Bergsee am Fernpass/Tirol; am Ufer auf den Bänken sieht man u.U. viele Fernsee-Gucker
Festgeld Besondere Barauszahlung vor Betriebsfeiern und -festen; meist ergeht ein Satz von je DM 30,- Festgeld an alle Mitarbeiter
Festplatte größte Wurstplatte an Kalten Büffets bei größeren Festlichkeiten (wie bei Hochzeiten die sog. Hochzeitstorte), seltener: Schlachtfestplatte od. Sommerfestplatte
Festplattencrash Unfall, bei dem eine -> Festplatte anläßlich eines turbulenten Betriebsfestes zu Boden geht; meist folgt eine Wurstschlacht
Festplattenspiegelung endoskopische Untersuchung bei PC's (Computeroskopie)
Finanzierungsinstrumente Musikinstrumente, die als Hintergrundmusik ("Besäuselung") bei Wohnbaufinanzierungen gespielt werden und den Entschluss erleichtern sollen
Finanzpresse Mechanische Presse zur besseren Unterbringung von Banknotenbündeln in großen Banktresoren; preßt die Geldbündel noch enger zusammen (meist spricht man von der Geldpresse)
Firmenmantel vom Arbeitgeber gestellte Arbeitskleidung an kalten Tagen
Fiskus römische Sportart (griech. Fiskos), bei welcher eine Wurfscheibe, der Fiskus, möglichst weit geschleudert werden muss
Fixkurs Umlaufbahn eines Fixsternes um das Galaxienzentrum unserer Milchstrasse
FKK-Bestandsaufnahme EDV-Liste mit Fehlerhinweisen und Statistiken zum Bereich Firmenkontokorrentkonten
Floating (engl. = flattern) Zustand eines Kassierers während eines Überfalls
Fluchtgeld Geldbetrag, den ein pfiffiger Kassier einem Bankräuber anbietet, damit er die Schalterhalle ohne zu Schießen wieder verläßt
flüssige Mittel Reinigungsmittel, die nicht aus Pulver oder Creme, sondern aus flüssigen Bestandteilen produziert wurden (vgl. pulverige Mittel, cremige Mittel, pappige Mittel)
Fonds liebevolle Abkürzung für Alfons
Formation Aufstellung, in welcher das Bankpersonal nach dem Feierabendgong das Bankgebäude zu verlassen hat (ganz am Ende die Auszubildenden, voran der Vorstand)
Fort-Stand Fort-Stand war früher der, der einem Fort vorstand (alter Titel der Trapper-und-Indianer-Zeit); der Fort-Stand stand einem Fort vor
Fotokopie Kopiervorgang, bei dem eine Fotokamera auf einem Kopiergerät kopiert wird (Ergebnis jedoch meist nur umrisshaft); man unterscheidet weiter: Camcorderkopie, Zeitungskopie, Papierblattkopie und Polaroidkopie
freie Aktionäre Aktieninhaber, die nicht im Gefängnis sind (im Ggs. zu den gefangenen Aktionären)
Freiverkehr unbeschränkte Kontaktmöglichkeit aller Angestellten; es gibt derzeit Einschränkungen nur bei: Geschäftsverkehr (innerbetrieblich), keine Einschränkung jedoch beim Urlaubsverkehr oder beim Bilateralgeschlechtsverkehr (= zwischen Mann und Frau)
fremde Gelder Euro-Beträge, die nicht dem Inhaber gehören (z.B. beim Auszubildenden während des Vesperholens vorzufinden)
Freudentaler Mittelalterliche Münze zur Bezahlung der Dienstleistung einer Dirne, nicht zu verwechseln mit dem Lustkreuzer
Fundamentanalyse Untersuchung der Grundmauern an einem im Bau befindlichen Gebäude durch einen Mitarbeiter der Kreditabteilung, welcher prüft, ob das Gebäude finanzierungswürdig bleibt
GAA Auf Anfangsbuchstaben (Initialen) übertragene Aufforderung einer Mutter an ihr Kind, die Toilette zu besuchen, eigtl. "Geh A-A!"
Gastwirt schafft meist ergebnislose Quälerei ohne nennenswertes Einkommen
GEBOS unhöflichere Form von "Auf Wiedersehen, Chef" (ugs. "Geh, Boss!")
Gedis-Karte Eintrittskarte zu einer Gemeinde-Diskussions-Runde im Rathaus
Gehalt typische Antwort eines Vorgesetzten über den Wunsch nach sofortiger Beanspruchung des freien Nachmittags; verballhornte Wendung, ursprünglich "Na, geh halt!"
Gehaltserhöhung Pass in der Hohen Rhön, 786 m ü.NN, max. 6 % Steigung (früher: Lohnpass)
Geld Unschönes Wort, dass in jüngerer Vergangenheit oft nur mit Stress verbunden ist. Das fängt schon bei so üblen Wörtern wie Kontoüberziehung oder Dispo-Limit an und hört bei Mahnung und Pfändung auf. Bittet man einen Fachmann um Hilfe, so hört man dort nur Wörter wie Aktie, Aktienforum oder Börse, dann aber leider auch das Wort Finanzkrise.
Gekreuzter Wechsel bis heute erfolgloser Versuch, Wechsel nach den Tierzuchtmethoden zu vermehren
Geldanlagen Erholungsgebiete für chronisch Arme (vgl. Parkanlagen)
Geldausgabeautomat Automat, der auf Anforderung Geld ausgibt; ersetzt den Griff ins Portmonnaie; meist kleinformatig, passt in jede Handtasche; beim Kauf in einem Geschäft wird der taschenrechnergroße Geldautomat aktiviert, der völlig selbsttätig "Geld ausgibt" (Nachteil: strenge Überwachung notwendig); nicht zu verwechseln mit dem Geldabhebeautomaten, mit dem man von seinem Konto abheben kann
Geldkurs Lehrgang zum Erlernen besseren Umgangs mit Geld
Geldschöpfung 1. (engl. Money Creation) der Vorgang der Erfindung von Banknoten im Mittelalter; die Erschaffung des Geldes durch St.Monetus im Jahre 1143, am 1.Tag des 11.Monats; da dies aber ein Sonntag war, wird die alljährliche Feier am 30.10. als Weltspartag durchgeführt
2. eine Art Schöpfrad im Geldspeicher von Dagobert Duck
Geldsortiermaschine Industrialisierung der Lieblingsbeschäftigung von Dagobert Duck
Geldwaschanlagen Großunternehmen, die sich auf die Reinigung von stark verschmutzten Banknoten spezialisiert haben
Geldwäsche 1. Reinigungsvorgang von unansehnlich und schmutzig gewordenen Banknoten, bei 60°C in handelsüblichen Waschmaschinen (vgl. -> Geldwaschmaschine, Geldwäscheschleuder)
2. Unterwäsche im Banknoten-Design, fakultativ mit kleinen Täschchen für Geldscheine (schützt im Urlaub vor Taschendieben)
Geldwäschegesetz Gesetzliche Vorschrift zur Reinhaltung der Banknoten im eigenen Geldbeutel; wird i.d.R. erleichtert durch diverse Spezialreinigungsmittel wie z.B. Geldi 2000, CashWash oder Kohleblitz Akut
Gendarm Bezeichnung für gentechnisch manipulierte Wursthaut
genehmigtes Kapital Fangquote für den nächsten Fischzug am Aktienmarkt
Generalversammlung jährliches Treffen hochrangiger Militärs (vgl. Leutnantversammlung, Feldwebeltreffen)
Genossenschaftsverband Preislich vergünstigte Mullbinde, wird nur in genossenschaftlichen Lagerhäusern verkauft (vgl. -> Notverband, Brandwundenverband, Bauernverband [nur für Verletzungen von Landwirten], Kreisverband [für ringförmige Verletzungen])
Genuss in vollen Zügen dies ist z.Zt. bei der Bundesbahn möglich, besonders freitagabends
Genussschein Bezugsrechtszertifikat für Delikatessen (in Russland ist Kaviar nur gegen Genussschein erhältlich)
geregelter Freiverkehr Autoverkehr in einer Großstadt, der durch Ampelanlagen geregelt und sonst nicht beschränkt (frei) ist; vgl. -> ungeregelter Freiverkehr (ohne Ampeln), -> geregelter Unfreiverkehr (mit Ampeln, mit sonstigen Vorschriften)
Gerichts-Vollzieher Gerichtsdiener, der zur Erhöhung der Effektivität öffentlicher Prozesse die am Gerichtsgebäude vorbeigehenden Passanten (in der Manier von Anwerbern auf St.Pauli) in den Gerichtssaal zieht, damit dieser schnell voll wird, und der Prozess beginnen kann (er zieht die Leute ins Gericht, bis es voll ist); nach dem Prozess beginnt der Job des Gerichtsleerschubsers
Geschäftsführung Tag der offenen Tür bei einem Arbeitgeber (Geschäft) und das damit verbundene Zeigen und Demonstrieren eines Geschäftsbetriebes für Gruppen ab 20 Personen (vgl. Schlossführung)
Geschäftsguthaben Anspruch auf einen noch in der Zukunft liegenden Besuch einer Edeltoilette (besonders bei Hyatt-Regency- und Hilton- Hotels), d.h. man hat noch "ein Geschäft gut"; meist in Form von Bons mit der Aufschrift "Geschäftsguthaben" oder "Shit Order", in französischen Gebieten teilweise auch "Certificat du Caque"
Gesetzessammlung Endresultat einer Sammelleidenschaft/Hobby eines Juristen
Gesetzesverabschiedung Geste, durch die sich ein Rechtsanwalt abends von seinem Arbeitsplatz verabschiedet; meist sagt er zu seiner Gesetzessammlung einfach kurz "Tschüß"
Gewährträger bewaffnete Bodyguards in Banken
Gewinnmitnahme Vorgang, den ein Besucher einer Spielbank nach seinem Roulettegewinn unternimmt, um die Chips in Euro umzutauschen
Gewinnvortrag Hauptpreis bei einem Preisausschreiben für Redner und Rhetoriker: Wer den 1. Preis erhält, darf einen Vortrag halten, eben den G.
Giro Conto italienisch für "Radrennen", vgl. Giro Conto d'Italia
Giro d'Italia laufendes Konto für Devisenausländer in Italien (vgl. Giro di Spagna, Giro di Turquia)
Glasfaser neuartiges Textilprodukt zur Herstellung von durchsichtigen Pullovern, lichtdurchlässiger als Mikrofasern (vgl. -> Transparenzwäsche); wird oft von FKK-Liebhabern getragen, die windempfindlich sind
Gläubiger einer, der allen Ernstes glaubt, dass die ihm gegebenen Rückzahlungsversprechen eingehalten werden
Gleitzeit vorgeschriebene Mindestflugzeit eines Ultra-Leichtflugzeuges nach einem Motorausfall
glorreich alter Ausdruck für "gut mit Toiletten ausgestattet", neuere Schreibweise = kloreich
Goldbarren sehr wertvolles Turninstrument, nur in arabischen Emiraten benutzt; etwas kleiner als der Goldstufenbarren
goldene Bankregel Mitarbeiterrichtlinien, die unbedingt einzuhalten sind
Gratisaktien bei einem "Tag der offenen Tür" ausgegebene Fehldrucke von berühmten (z.B. VW) Aktien, meist nicht vom Original zu unterscheiden, jedoch wertlos
grauer Kapitalmarkt der Kapitalmarkt, wie er sich an einem Regentag darstellt
Grenzkosten Gebühren während eines Grenzübertrittes ins osteuropäische Ausland
Großbank Sitzgelegenheit in Parks für mindestens 15 Personen
Großrechner Mathematik-Genie, das vierstellige Zahlen im Kopf multiplizieren kann
Grundlagentransfer neudeutsches Wort für künstliche Befruchtung bei Stallschweinen und -rindern
Grundpfandrecht Das grundsätzlich verbriefte Recht eines Sprudelflaschenkäufers, den Gegenwert des Flaschenpfandes ordnungsgemäß wieder rückerstattet zu bekommen (Flaschenpfandrückerstattungsgrundsatzanspruch)
Grundpfandrechtsgläubiger Einer, der an das Grundpfandrecht glaubt; organisiert in der Grundpfantology-Kirche
Grundsatz Basis-Sprung eines Bodenturners, auf welchen alle weiteren Sprünge aufgebaut sind (Auerbach, Rittberger, Kirchberger); vgl. Riesensatz
Grundschuldbestellung Im Gegensatz zur Menübestellung nicht leicht nachzuvollziehender Vorgang, durch welchen der Kunde beim Schuldner bestellen, d.h. ausrichten lässt, er wolle seine Schuld in Form von Grund (Erdboden) abtragen (Grundabtrag). Anstatt einer monatlichen Rate (Geldzahlung) wird beispielsweise wöchentlich eine Schubkarre Grund zurückgezahlt. Die Willenserklärung dazu ist die Grundschuldbestellung. Ggs: Grundschuldrückweisung
Gute-Hoffnungs-Hütte Berghaus des Schweizer Alpvereins oberhalb des Gornergletschers (3245 m)
Gutschrift ähnlich der -> Schönschrift besondere Schriftform, in welcher man üblicherweise Bewerbungen schreibt
haftender Gesellschafter Teilhaber einer Firma, der sich zuviel Uhu-Schnellkleber auf die Finger geschmiert hat und nun haftet
Haftungsausschluss Garantie, die der Hersteller von Klarsichthüllen abgibt, dass seine Produkte nicht aneinander kleben bleiben
Hai-Raten Quiz-Spiel, das sich mit Raubfischen befasst (ähnlich wie Tiere-Raten oder Schauspieler-Raten)
Handbuch im Gegensatz zum -> Fussbuch ein mit der Hand zu bedienendes Nachschlagewerk
Handschlag seltene Bodenturnfigur bei Schaukämpfen an Vereinsolympiaden
Hardwehr (engl. Hardware), kleines Stauwehr an Flüssen, aus harten Materialien wie z.B. Stahlbeton; vgl. -> Softwehr
Harnleiter Vorgesetzter eines medizinisch-biologischen Untersuchungslabors bei großen Urologie-Zentren
Hauptversammlung Galerie von Büsten (bzw. Köpfen) berühmter Persönlichkeiten, meist in langen Gängen in Schlössern und Museen vorzufinden (vulgär: Gipskopfkollektion)
Hausbank Sitzgelegenheit neben der Eingangstür eines Wohnhauses (vgl. Gartenbank, Waldbank, Parkbank, nicht aber: Sandbank)
Hausse legasthenische Verballhornung des Plurals von "Haus", meist von Italienern verwendet
Haussier Durchreisender, der versucht, an der Haustür Ramsch zu verkaufen
Heimfall 1. Spezialausdruck aus dem Erbbaurecht: Der Fall ins Heim, d.h. wenn der Bewohner einer Wohnung an der Türschwelle stolpert und in sein Heim fällt (auch: Vier-Wände-Sturz)
2. Kriminalfall, den der zuständige Kommissar von zuhause aus lösen kann (Kriminalistische Heimarbeit); Ggs: Ausser-Haus-Fall
3. Wasserfall im nördlichen Norwegen
Heimzahlungsbeleg 1. Vordruck für die Auszahlung von Gastarbeiterlöhnen zur Heimreise während der Sommerurlaubszeit
2. steuerlicher Nachweis der Wiederherstellungskosten durch die Gesichtschirurgie nach ausgeführten Racheakten
heißes Geld Banknoten bei mindestens 50° C (meist, wenn sie zuvor in einem PKW lagen, der in der Sonne parkte)
Helaba Traditionsreicher Faschingsgruß in Hessen
Hochfinanzgruppe Sagenumwobene Bergkette im Fürstentum Monetanien
Hong Beng-King (selten auch verenglischt in "Home Beng-King"), Chinesischer Erfinder des BTX-Kontos
Identifikation bezüglich Verifikation, Lubrifikation und Authentizitätsrealisation erforderliche Festhaltung der persönlichen Daten eines Kunden zur Sicherstellung gesetzlicher Vorgaben; umfasst meist außer Name, Anschrift, Geburtsdatum und Hutgröße auch die Gebissstruktur (obligatorisch: Vorlage des Gebisspasses vom Zahnarzt [Identist] incl. aller Plomben und Füllungen), vgl. Dentalfikation
Ikesa finnischer weiblicher Vorname (selten auch: Tikesa); nicht zu verwechseln mit den Ikesen, einem nordamerikanischen Indianerstamm
Inflationsratte lt. mus inflateris; gefährlicher Nager, der am liebsten am Wohlstand nagt
Inkassobüro vornehme Umschreibung eines Haikäfigs in Seewasser-Aquarien
Inkompatibilitätskoeffizient der Grad, in welchem sich Arbeitskollegen gut verstehen; ist der I. besonders hoch, entsteht Mobbing
Innenfinanzierung Kredit zur Erneuerung der Tapeten und Teppichböden
Innenverhältnis intime Beziehung eines Vorgesetzten zu seiner Sekretärin; beim Hausmeister und der Sekretärin wäre es ein Außenverhältnis, wenn dieser meist im Freien arbeitet
In-Team-Kollegen Kollegen, mit denen man zusammen im Team arbeitet
Interbankenmarkt Wochenmarkt zwischen zwei dort ansässigen Kreditinstituten
Investmentclub z.B. Barthelsmann & Mosthohl; Club, deren Mitglieder vierteljährlich Investmentzertifikate zugeschickt bekommen und kaufen können; bei Nicht-Kauf erfolgt Berechnung eines Quartals-Investment-Zertifikats ("Zwangsblatt")
Inwestition Vorgang des Schlüpfens in eine Strickjacke/Weste bei witterungsbedingter Fröstelung des Jackenträgers (vgl. Insakkotion, Inmantelzession)
ISDN verkürzter Dienstausruf bei Wasserrohrverlegehandwerkern, die nach der Sichtprüfung ihren Kollegen auf der anderen Rohrseite zurufen "ISDN" ("I seh di net") oder "ISD" ("I sieh di!"); vgl. Rohrrevision
islamisches Pfund arabische Währung, auch Ghaddafi-Dollar oder Wüstenschekel genannt
Jahresabschluss feierlicher Vorgang am 31.12. eines Jahres, wenn das Bankgebäude zum letzten Mal verschlossen wird nach dem Feierabend
Jahreswachstum Quote des jährlichen Wachstums eines Kleinkindes innerhalb von 12 Monaten
Jahreswirtschaftsbericht 1. Reisekosten- u.Spesenabrechnung eines Aussendienstmitarbeiters
2. Von der Gewerkschaft Nahrung, Genussmittel und Gastronomie herausgegebenes Bulletin über die Entwicklung im Gaststättengewerbe
Jungschein Geburtsurkunde für junge Aktien
Kabelnetz Fischfangeinrichtung aus ausgedienten Stromkabeln (max. 1,5 Nym)
KAD Abkürzung für Kadalisator
KADalysator Abluftfiltereinheit bei Kontoauszugdruckern
Kaffeesatzung Firmendoktrin von Kaffeeröstbetrieben
Kalkulator Anzeigegerät, das den Kalkgehalt im Trinkwasser misst und anzeigt; in nitratgefährdeten Gebieten empfiehlt sich die Weiterentwicklung, der Fäkalkulator, im Hochgebirge bei geringer Wasserbelastung dagegen der Mineralator
Kanalysator moderne Bezeichnung für einen Abwasserrohr- u. Kanalbaumeister
Kapital romantisches Hochgebirgstal in Südtirol, durchflossen vom Flüsschen Kapi; im Herbst jeden Jahres findet im Hauptort Rimesse der sog. Kapitalmarkt statt, als Konkurrenzangebot zum Etschtalmarkt in Valuta bei Meran
Kapitalfluss längster Strom der Mongolei
Kassakurs 1. alter russischer Tanz der Don-Kassaken
2. Gehrichtung eines Zirkusbesuchers, der noch keine Eintrittskarte hat, er ist dadurch "auf K."
Kassensturz Sturz eines Bankmitarbeiters über z.B. eine Geldkassette, die auf dem Boden herumsteht; oftmals wird auch der Sturz eines Kassiers innerhalb der Kassenbox als K. bezeichnet, z.B. wenn sein Drehstuhl umkippt
kaufmännische Betriebsleere mangelndes Wissen bzw. daraus folgendes Missmanagement und Untergang eines Unternehmens
Kaufpreissammlung Hobby-Kollektion verschiedenster Preisschilder und Preisaufkleber
kavau umgangssprachliche Bezeichnung eines danebengegangenen Arbeitsablaufs (k.v. = "kann man vergessen") im Sinne der bekannteren "Worte" k.o. und o.k. (okay)
Kellerwechsel Vorratsraum-Tausch zwischen befreundeten Weingärtnern
Keyfix engl. für "Schlüsselkasten im Tresorraum"
Kilobite (sprich: -bait) tausendfache Mückenstichplage, meist in teich- und wasserreichen Gebieten; in Skandinavien spricht man im Sommer oft von einer weiteren Steigerung, dem Megabite (wenn also Millionen Mücken stechen; tritt jedoch nur bei extrem hoher witterungsbedingter Mückenschwirr-Rate (MSR) auf, beeinträchtigt jedoch die Stichkratzfrequenz (SKF) extrem
Kleinaktionär Aktienbesitzer unter 1,50 m Körpergröße
Kleinkredite Darlehen unter DM 100,-
klobig englisch-deutscher "Szene"-Ausdruck für eine großzügig angelegte öffentliche Toilette, d.h. "das Klo ist big", Ggs: klolittl
Knofhoff, Boris bulgarischer Erfinder, der viel Nouhau hatte
Know How mongolische Hunderasse, verwandt mit dem Chow-Chow, besonderes Merkmal: rote Zunge
Kohlepfennig Notwährung wegen steigender Inflation; Anteile der Münze: 25 % Kupfer, 25 % Nickel, 50 % Ruhrkohle; Nachteil: brennbar
Kollisionskurs täglich festgestellter Mittelkurs zwischen Geld- und Briefkurs bei Schiffsbau-Aktien
Komuni K. Zion Vorsitzender der israelischen "Wohngemeinschaft Jerusalem"
Kon-Kurs Seminar zum Erlernen des Japanischen Kon-Spiels (vgl. Schachkurs, Go-Kurs, Gobang-Kurs)
Konjunk-Tour geführte Touristenbesichtigung des Finanzministeriums
Konjunkturprogramm neues TV-Programm, über Commerzia II zu empfangen
Konjunkturspritze Kanüle, die bei Herzinfarkten zur Kreislaufstabilisierung in den Oberschenkel verabreicht wird
Konkursgläubiger Mitglied der Religion "Ordo Concurso Lux", nicht zuverwechseln mit "Fiat Lux", "Lancia Dax" oder "Alfa Romeo Fux"
Konkursmasse breiige Masse, mit der versucht wird, bei einem drohenden Konkurs alle Löcher zu stopfen ("Molto Concursofill")
Konosse Mint neue Zahncreme, nach Pfefferminz schmeckend
Konservatorium anderes Wort für Einbalsamierungsamt bzw.Tierkörperarchivierungsstelle (= Bezugsquelle für ausgestopfte Tierkörper für Schulen)
Kont-Rolling Aufbewahrungsverfahren von Kontomappen in einem Kontotrog, dessen Fächer sich "revolvierend" um eine gemeinsame Achse Drehen (wie der Döner-Kebap um den Spieß)
Kontentrog länglicher Behälter, aus dem Kontenvieh das Futter bezieht
Konting-Ente Unterart der Peking-Ente
Konto trog Vergangenheitsform des Grammatikform "Konto trügt"; meist als Bezeichnung gebraucht, wenn ein Kunde in Unkenntnis seines tatsächlichen Kontostandes zuviel abhob ("das Konto trog")
Konto-koi-Rent Verzweifelter Ausruf eines Rentners einige Tage vor dem 27. des Monats
Kontoaufzugdrucker In Aufzügen von Hochhäusern installierte Druckereinheiten zum Ausdruck von Kontoauszügen
Kontoauszug 1. Informationsblatt über erfolgte Kontobewegungen nach einer Auszahlung; bei Einzahlungen folgt ein Kontoeinzug, bei Umbuchungen ein Kontoumzug und bei Lastschriftanforderungen ein Kontolastzug
2. Schublade, in welcher Kontounterlagen aufbewahrt werden
KontoDirekt Herrschaftsgebiet des -> KontoDirektors
KontoDirektor neudeutsch für "Leiter der Kontoführungsabteilung" bei Banken
Kontoko Rent Autoverleihfirma des Firmengründers Laszlo Kontoko in München
Kontolöschung Feuerbekämpfungsvorgang, wenn ein sog. Kontentrog Feuer gefangen hat
Konzernzeichner Kunstmaler, der meist große Firmengebäude auf Öl bannt
Korrespondenzbank Partnerbank, mit deren Angestellten Bankangestellte Brieffreundschaften durchführen
Koy-Tam Tamh chinesische Bezeichnung für "geduldig alles hinnehmen", (Leitspruch eines sich in der Geduld übenden Hongkonger Bankmitarbeiters)
Kredit Gewährung von Geldern zu verschiedenen Zwecken: a. Depressionskredit: wird ausbezahlt bei fortdauernder Niedergeschlagenheit des Kunden b. Dispersionskredit: zur Erneuerung von Farbanstrichen an Gartenzäunen c. Wirtshauskredit: zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit in Restaurants d. Anschreibekredit: Vorstreckung von Geldern bei geplanten Großaktionen im Werbebereich (Kundenanschreiben)
Kreditanstalt Besserungs- u. Sicherheitsverwahrungsstelle für durchgedrehte Mitarbeiter einer Kreditabteilung (amtlich: Psychiatrisches Landeskrankenhaus für den Aktivbereich)
Kreditauskunft Auskunftsschalter im Vorraum großer Banken; leiten den Kreditsuchenden durch das Gewirr der Gänge bis zum entsprechenden Kreditmitarbeiter
Kreditgenossenschaft dörfliches Lagerhaus mit Samen- und Düngerverkauf auf Pump
Kreditgeschäft auch: Kreditladen; = kleiner Laden, in dem es Kredite gibt (vgl. Blumengeschäft, Stoffgeschäft)
Kredith alte norddeutsche Form des Vornamens Edith
Kreditkarte Ansichtskarte aus dem Urlaub, deren Versand man sich erschlichen hat; kommt meistens ohne Briefmarke beim Empfänger an
Kreditrahmen Neuer Bilderrahmen aus anspruchsvollem Material, wird fast ausschließlich für sehr teure, durch Kredite finanzierte Bilder berühmter Meister verwendet (z.B. "Der Rheinfall" von Meister Proper, Flandern 16.Jhdt.)
Krügerrand Kraterrand des Krügervulkans in Südafrika
Kundenbindung vornehmer Ausdruck für das Fesseln und Knebeln von Bankkunden während eines Überfalls
Kundeneinlagen 1. Nässe-Auffangpolster bei Kunden unter zwei Jahren (vorzugsweise der Fa. Pampers)
2. orthopädische Zweitsohlen bei Kundenschuhen; bei eigenen Angestellten spricht man von Belegschaftseinlagen
3. Tanzvorführungen von Kunden in der Schalterhalle
Kundenpflege Verabreichung von Hautcremes und Reinigungstüchern bei sozial schwachen Kunden zur Verbesserung des Raumklimas; Variante: Kollegenpflege, Schuldnerpflege
Kuponschnitt neue Frisur bei über 60jährigen; ersetzt den Fassonschnitt
Kursverfall Vernachlässigung einer Autorennstrecke; Folge: Wildwuchs auf der Fahrbahn; notwendige Sanierungsmassnahmen: Kurspflege
Kurswechsel Umstieg vom Niederstwertprinzip zum Mittelkurs eines Wertpapiers
Kurszettel Wurfsendung mit den Abfahrtszeiten der Bodenseedampfer
kurzfristige Schulden solche, die von einem Wochenende zum anderen geklärt werden
Kurzläufer Teilnehmer am 25-m-Lauf
KV Kurzversion für ein schlecht verlaufenes Geschäft bzw. eine abzuschreibende Forderung, Abk. von "Kannsch vergessa"
Ladenhüter offizielle Berufsbezeichnung für Bodyguards und Objektschützer in Juweliergeschäften
Lakra russischer weiblicher Vorname
Länderrating geografisches Quiz
Landwirtschaft Gaststätten in Dörfern unter 500 Einwohner
langfristige Schulden Darlehen mit einer Mindestlaufzeit von 56 Jahren, geht i.d.R. auf die Erben der Erben über (Generationenschuld)
Langläufer Teilnehmer am Marathonlauf
Laptop kleinformatiger Computer; kann bei einseitiger Nutzung geistige Traumazustände verursachen wie z.B. Laptopsuchtsanfälle
Laser-Drucker Computerdrucker, der auch lesen kann (LaserJet) (vgl. Tintenstrahldrucker, sog. InkJet, sowie Wasserstrahldrucker, sog. LafontaineJet und Kerosindrucker (DeasonJet)
Laufende Nummer Phänomen auf PC-Monitoren bei Virenbefall: Eine x-beliebige Zahl "läuft" über den Bildschirm. Variante: Von oben nach unten laufend: Absteigende Nummer. Ggs: Stehende Nummer (Normalfall). Siehe auch Nummernkreis (kreisförmige Anordnung mehrerer Nummern).
laufender Meter kleinwüchsiger Zeitgenosse beim Wandern
laufender Kredit durchschnittlicher Kreditbedarf eines Konsumenten, der stets eine Krediterhöhung braucht, nachdem er einen Teil seiner Schuld zurückbezahlt hat; gefährliche Form: galoppierender Kredit
laufendes Konto Kontobearbeitungsmappe, die sich gerade bei einem Mitarbeiter befindet, der die Abteilung wechselt; normalerweise: ruhendes Konto
Laufzeit Die Zeit, die es dauert, zu Fuss von Ort A nach Ort B zu gelangen (kürzer wäre z.B. die Fahrzeit)
Leasing Mietkauf, nach dem das Objekt dennoch wieder zurückgegeben werden muss, vom Chinesen Lee Sing 1968 erfunden
leichter Verlauf nervenschonende Umschreibung eines Börsen-Kurssturzes
Leidfaden Fadengeflecht aus weißem Garn, das man sich in Südtirol bei einem Trauerfall in der Familie mit Stecknadeln ans Revers heftet (vgl. schwarze Armbinde in anderen Gegenden)
Liquidator neuester Kinofilm, Fortsetzung von "Terminator 2"; eine weitere Produktion, "Kalkulator", ist in Vorbereitung (Inhalt: ein Vollstrecker "räumt in einer Buchhaltung auf")
Liquidiät besondere Nahrungsvorschriften für Kontoinhaber mit schleichendem oder chronischem Geldmangel
Little Bit kleinste Speichereinheit, 1000 Little Bits = 1 Little Byte, 1000 Little Bytes = 1 Big Byte
LKW Bezeichnung unter Auszubildenden für einen Leberkäsweck (Fleischkäsebrötchen, Grammelsemmel)
Löba weiblicher Vorname
Lockbuch Sonderangebot zum Thema "Schiffbau", soll Kunden in die Buchhandlung locken
Lohn-Preis-Spirale Vom Arbeitgeber über die Betriebskrankenkasse finanziertes Verhütungsmittel
Lombart neue Form des Kinnbartes
Loy Chemie AG Traditionsreiches ostdeutsches Chemie-Unternehmen des Firmengründers Oskar Loy aus Bitterfeld, ging 1994 an die Börse
Lustschriftverfahren Einforderung von offenen Rechnungen aus Bordellbesuchen im Lustschriftverfahren (Volksbank St.Pauli eG); in seltenen Fällen ist hierbei die Rücklustschrift zugelassen; Voraussetzung: zuvor erteilte Auszugsermächtigung
Madge-Karte Eintrittskarte zu Boxkampf
Mahnwesen kürzlich entdeckte Vogelart im Urwald Venezuelas; der Form nach weitgehend unbekanntes Lebewesen; vermutlich dem Kuckuck ähnlich
Maklerschranke Grenzbalken für Börsenmakler, die zu weit gingen
Mankonitis akute Krankheit, äußert sich durch fortgesetzten Geldmangel; bei Komplikationen kann eine Mankomatose (chronisch) daraus werden
Mantel und Bogen wichtigste Utensilien eines mittelalterlichen Bogenschützen
Manteltarif Preis zur Hinterlegung der Oberbekleidung an der Garderobe anlässlich öffentlicher Veranstaltungen (der Schirmtarif ist meistens günstiger)
Mantelzession Abtretung eines warmen Kleidungsstücks (vgl. Legende vom heiligen Martin)
Marc & Penny Inc. amerikanischer Versicherungskonzern
Marge (sprich: Marsch) Sumpfland an der Küste, auch Marge-Landschaft genannt
Maria-Theresien-Taler Bewohner des Maria-Theresien-Tales in Österreich
Mark (Deutsches M.) Inhalt von Knochen aus deutschen Landen, Grundstoff zu verschiedenen Suppen; seltener verwendet man -> Finnisches Mark oder auch Ueckermark, Steiermark oder Odermark
Marktführer Reiseleiter für Wochenmärkte
Marktgespräch Öffentliche Unterhaltung auf dem Marktplatz, nur bei schönem Wetter möglich (Gegensatz: Kellergespräch, = meist interne Themen)
Marktnische Reizvolle Plätzchen für Verliebte auf alten Marktplätzen
Martersteig schmale Gasse im alten Rom, durch die Häftlinge und Schwerverbrecher zur Marterstelle getrieben wurden
Massegläubiger fanatischer Verfechter wohlgefüllter Körperformen, organisiert in vielen Clubs, z.B. "Club der Deutschen Dicken" oder "Let's Fat"
Mausglick Dialekt-Ausdruck für das Erfolgserlebnis einer Katze, die eine Maus erwischt hat (hochdeutsch: Maus-Glück); so sagt man über eine satte Katze: "Die hat Mausglick kett!"
Meldewesen Fabelwesen aus dem Bankmärchenreich; weit entfernt wohnende M. nennt man auch Fernmeldewesen
Methoden holländische Bezeichnung für Zuchtstiere; kastrierte Ochsen nennt man dort Onihoden
MICADO Geduldsspiel mit bunten Stäbchen
MICIFO Geduldsspiel mit einfarbigen Stäbchen
Mietskaserne Unterkunft für Soldaten. Da die Bundesregierung sparen muss, wird von den Soldaten neuerdings eine angemessene Miete verlangt
Mietspiegel Großflächiger Spiegel, der wegen seines hohen Preises auch gemietet werden kann, meist nur in öffentlichen Toiletten im Format ab 4 Meter Breite anzutreffen
Milton 1. englischer Vorname
2. Dialekt-Wort für Mülltonne (vgl. auch "Kudder-Eimer")
Minderjährigenhaftungsbe-
schränkungszusatzverordnung
(siehe auch unter Minderjährigenhaftungsbeschränkungsgesetz) Wie das Bundesverfassungsgerichtsratspräsidium in seiner letzten Winterhalbjahresschlusssitzung feststellte, stehen die Durchführungsverordnungen den ehemaligen Reichskammerzivilprozessordnungsgesetzen dahingehend entgegen, dass unbegrenzte Vertretungsmachtsverpflichtungen der die Minderjährigen vertretenden Mündelsicherheitsüberwachungsbevollmächtigten, Geldwäschedurchführungsverordnungsbeauftragten sowie Wertpapierhandelsgesetzesnovellenregelungsänderungsbevollmächtigten nicht mehr dahingehend autorisiert sind, dass Minderjährigenhaftungsbeschränkungsgesetzeshüter unbeschränkt überwachungsverpflichtet sind, insoweit deren Durchführungs- und Überwachungsbefugnis bisherige Lohn- und Einkommensteuerersparnisförderungsdurchführungsverordnungen berührt sind, sofern nicht in dem Maße die Wertpapierhandelsgesetzesminderjährigenmündelsicherheitshaftungsbeschränkungsverordnung des Bundeszivilkammergerichtsratskontrollpräsidiums des Bundesverfassungsgerichtsratspräsidiums Einwände geltend gemacht werden.
Mindestreserve Notgroschen in Geldbörsen, z.B. ein klein zusammengefalteter 50-Euro-Schein für unerwartete Notfälle
Mistbestimmung Durch das Bundesamt für Mistwirtschaft in Bonn vorgeschriebene Kontrolle über die Verwendung von Mistdüngern aus Q-Fladen
Misswirtschaft kleine Kneipe, die von einem englischen Fräulein betrieben wird
Mitglied selten gebrauchte Bezeichnung männlicher Teilnehmer an einer Runde
Mitläufer zweiter Sportler beim "Partner-100-m-Lauf", meist bei Ehepaar-Olympiaden oder Paralympics; bei Schwimmwettbewerben spricht man vom Mitschwimmer, weiter gibt es Mitturner, Mittaucher und Mitreiter (Kaltblut-Pferde mit Doppelsattel); selten: Mithüpfer beim Tandem-Stabhochsprung
Mittelstand Turnübung, bei der man auf dem Reck mit gespreizten Mittelfingern den Handstand ausführt
Moderat-Wachstum über einen längeren Zeitraum zu messende Vergrößerung des über die jeweils aktuelle Mode wachenden Gremiums, des Moderates
Mohnitor spezielle Berufsfachrichtung des Konditors, besonders auf Torten mit Mohnfüllung ausgerichtet (auch Opiumist genannt)
Moni-Tor südliches Stadttor von Jerusalem (vgl. Gladia-Tor, Liquida-Tor, Termina-Tor)
Monopoly-Kontrolle Mogelkontrolle für Brettspiele
Montabaur umgangssprachliche Kurzbezeichnung für einen nur montags arbeitenden Teilzeitlandwirt (eigtl. "Montagsbauer")
Moon-Boot (auch Mohnboot) kleines Schiffchen zum Schmuggel von Roh-Opium (seltener auch richtig "Poppy Boat" genannt)
Moratorium von Händel berühmtes Sinfoniestück von Händel, meist an Hinrichtungen gespielt (früher unter dem Galgen, auch: Galgenoper)
Multi zähes Arbeitstier, meist Esel oder Maulesel
Nacktbackverbot hygienische Kleidervorschrift für Bäcker
Nacktfahrverbot Hindernis für exhibitionistische Autofahrer in Kurorten
Nacktschneckennudel 1. Backwerk ohne den sonst dazugehörenden Zuckerguss
2. ulkige Schnecke ohne Haus (Nacktschneckenulknudel)
Nackttresor Geldbombeneinwurfschlitz an FKK-Badestränden
Namensaktie Aktie, auf denen der Name des Besitzers in großer Schrift eingetragen wurde, Text lautet meist: "Diese Aktie gehört..."
Neandertaler 1. Silbermünze aus der k.u.k.-Monarchie (vgl.Maria-Theresien-Taler)
2. Käsesorte aus der Schweiz (vgl. Emmentaler)
3. Zahlungsmittel aus dem Ruhrgebiet (frühes 18. Jahrhundert)
Netzwerk Fabrik zur Herstellung von Fischereibedarf
Netzwerkanwendung besondere Anwendung bei Kuren, wozu sich der Kurende in ein Netz einwickeln muss; Hochburg: Bad Netzwerk am Gebos
Niederstwertprinzip wird bei Geburtstagen und Hochzeiten angewandt, indem man immer das verschenkt, was einem noch am wenigsten wert ist, und auf das man am leichtesten verzichten kann
Niesbrauchrecht das Recht, einem alten Brauch gemäß, zu niesen, wann es das Kitzeln in der Nase erfordert (vgl. Schluckbrauchrecht, Blinzelbrauchrecht; wogegen das Darmgasdruckentweichungsrecht durch fehlende Darmgasfilteranlagen nur sehr eingeschränkt gilt)
NoteBook moderner Ausdruck für das Notenbuch eines Gymnasiallehrers
Notenbank, Deutsche Notenkreditinstitut mit alleinigem Musiknotenausgaberecht; Hauptsitz der Deutschen Musiklehrer- und Konservatoriengewerkschaft (DMKG)
Notenumlauf auch: Cash Orbit; Erdumlaufbahn der von Astronauten mitgenommenen Zahlungsmittel in einem Raumschiff
notleidender Kredit sozialhilfebedürftiger Kredit
Nummernkonto Kto.Nr. aus Ziffern, Gegensatz: Buchstabenkonto, z.B. Kontonummer AKFIEOSPC (wird gerne eingeführt, wenn zehn Ziffern für die Kto.Nr. nicht mehr ausreichen)
Offenmarkt Gemüsemarkt mit Ständen ohne Dach, findet unter freiem Himmel ohne Regenschutz statt
öffentliche Hand eigtl. eine Hand, die jeder benutzen kann, in der Praxis jedoch schwierig praktizierbar; im übertragenen Sinne eine Person, die für andere gegen Geld Dienstleistungen erbringt (vgl. "öffentliche Frau")
Offline Verkleinerungsform von Off (seltener: Offchen)
Offshore-Zentren Einkaufszentren auf künstlichen Inseln, meist ca. 500 m vor dem Strand im flachen Meer gelegen
Ölschock Bewusstseinszustand nach einem Ausrutscher auf einer Öl-Lache
Open-end-fund Anleihe, dessen Besitzer sich die Rückzahlung selbst aussuchen kann
Optionsgeschäft Spiel mit heißer Luft; geht meist in die Hosen, daher auch "kakophonisches Geschäft" genannt
ordentliche Generalversammlung Jahresversammlung eines genossenschaftlichen Kreditinstitutes, auf der es gesittet zugeht (Ggs: -> unordentliche bzw. schlampige Generalversammlung)
Orgaleiter Flucht-Leiter, die ihren Platz in der Orga-Abteilung hat (vgl. Buchhaltungsleiter, Marktfolgeleiter, Sparleiter, selten jedoch: Tresorleiter, Registraturleiter oder Belegstellenleiter)
Organkredit Darlehen zur Beschaffung einer künstlichen Niere
Paketzuschlag Versuch fahrlässiger Tötung mittels eines schweren Paketes als Tatwaffe, meist durch Postangestellte verübt
Papiereinzug Anlieferung von Papier bei einer Druckerei, meist mit Fanfarenschall begleitet, da sehnlichst erwartet
Passivgeschäft Angestellte in diesem Bereich verhalten sich absolut passiv, d.h. sie warten ab, bis etwas geschieht; gehen Sie also nie in ein Passivgeschäft zum Einkaufen!
pay day Gehaltstermin; nicht zu verwechseln mit May Day (1.Mai)
PC-Boot 1. (sprich: Pehtseh-Boot): kleiner Kahn, der bei Ausfall der Infrastruktur, z.B. in Jugoslawien, für den Transport von Personalcomputern über Flüsse sorgt (es gibt auch Personenboote und Viehboote, Lastenboote und Touristenboote)
2. (sprich: Pehtseh-Buut): altmodische Stiefelform mit dicker Krepp-Sohle, in welche die Buchstaben PC eingraviert sind; heute läuft kaum einer noch in PC-Boots oder Moon-Boots (sprich Muhnbuhts) herum; letztere nicht zu verwechseln mit Mohnboot, einem Wassertransportmittel für rohes Opium
Pedrodollar Scherzbezeichnung für mexikanische Pesos
Pentium neuentdecktes chemisches Element, Zeichen Pe
Pfandbrief Beschwerdebrief an Getränkehersteller von Mehrwegflaschen
Pienatz, Klaus Chefbuchhalter der Deutschen Bank, schuf den Begriff "Pienatz" für auszubuchende Forderungen
Pipi-Fax Versendung von Urin per elektronischem Datentransfer (noch in Entwicklungsstadium, dient dem Austausch von Gewebeproben zwischen Laboratorien)
PK Kurzbezeichnung für misslungenes Geschäft ("Pech kett")
Placierung im voraus verfügte Sitzordnung an Hochzeitstafeln
Plattencrash Autounfall infolge eines vorangegangenen Reifenschadens
Pleitegeier seltene Form des Anden-Kondors, eines Riesengeiers
Podium medizinische Bezeichnung für einen Teil des hinteren Beckenknochens (lat. podium steisbeinensis)
Polierte Platte Bezeichnung der frisch gesäuberten Tabletts nach einem großen Büffet
Polybank Sitzgelegenheit in Ostberliner Polykliniken
Präsentationselement geschwollener Ausdruck für "Tablett"
Prio 1, Prio 2 verschiedene Ebenen der Genforschung, hier: Prionen
Privatbank private Sitzgelegenheit vor Wohngebäuden, vgl. -> öffentliche Bank, Bank für Allgemeinheit, Jedermann-Bank
Programm amerikanische Maßeinheit, etwas weniger als unser Gramm, daher "Pro-"Gramm, ca. 0,8982 g
Programmwartung Wartezeit bis zum Beginn einer bestimmten Fernsehsendung
Prokuristen Vorsteher von Kuranlagen in Heilbädern
Protokoller Vorankündigung eines Kollers, zusammengesetzt aus "Prototyp" und "Koller"; wer den Koller kriegt, ist "reif für die Insel"; meist kündigt sich dieser mit dem Protokoller an; übliche Symptome: Überlastung, Durcheinander auf dem Schreibtisch, Reden von wirrem Zeug
Prozessor weitere Ausbildungsstufe eines Professors; dieser nennt sich dann Proz.Dr.Huber
Pump-Guns engl.Bezeichnung für die argentinische Pamp-Gans, eine Graugans
Pump-Limit -> Beleihungsgrenze
Put Lockruf für Hühner (Mit dem Ausruf "Call!" jagt man sie weg)
Put (Mehrzahl Puts) Bezeichnung für defekten PC; meist steht der Keller mit lauter Puts voll
Qualifi-Zierung Verzierung eines Gartens mit besonders schönen Blumen; bei besonders zahlreichen Blumen spricht man von Quantifi-Zierung
Qualifimunikation Kunstwort für "Qualifizierte Kommunikation", d.h. mit hohem Standard versehene Kommunikation, z.B. Bildtelefone
Qualifizierung modernerer Ausdruck für "Folter", von lat. "quali facere" = "Pein bereiten"; sog. qualifizierte Mitarbeiter haben also schon einiges durchgemacht
Quellensteuer Zwangsabgabe für private Brunnenbesitzer
R + V - Versicherung landläufige Bezeichnung der Deutsche Räuber- und Verbrecher- versicherung mit Sitz in Bautzen
Rabatt Hauptstadt von Marokko
Rabattgesetz Verfassung der Stadtregierung von Rabatt/Marokko
Raiff-Eisen stärkere Version des Brecheisens, mit der auch Banken aufgebrochen werden
Rankxerox Comicfigur aus "Asterix bei den Geldfälschern"; war für die Vervielfältigung von Sesterzen, Talern und sonstiger Währung zuständig
Rating Quiz-Spiel, meist mit dem Thema "Kredite"
Rätsche schwäbisch für "Kreditkarten-Imprinter"
Rechenzentrum Treffpunkt für Nachhilfeschüler in Mathematik
Rechnungswesen geheimnisvolles Lebewesen, das in Köpfen von Schülern herumgeistert, wenn sie ihre Mathematik-Aufgaben machen sollen
Rechtsinhaber Eigentümer, dem das jeweils rechte Objekt eines Doppelhauses gehört; vgl. Linksinhaber, Linksträger ("trägt" seine Rechte für das entsprechende Objekt)
Rehdiskont Prozentsatz an geschossenem Rehwild während der Jagdsaison gegenüber den Gesamtbeständen (-> Rehdiskontkontingente)
Rehstart Beginn einer Flucht vor dem Jäger (bei Rehwild); ist das Frühwarnsystem im Wald gut organisiert, spricht man von einer Reh-Organisation, die meist Rehstarts vermeidet
Rendite Bezeichnung für das weibliche Rentier, während man beim männlichen vom Renbock spricht
Rentenloch unheimlicher See im Norden Schottlands (Loch Renth)
Rentenpapiere Unterlagen eines Pensionärs
Rentnermarkt Wochenmarkt, auf welchem sich teilzeitbeschäftigte Rentner zur stundenweiser Beschäftigung einfinden und weitervermittelt werden
Ressourcenhunger medizinische Bezeichnung für "Ochsenhunger"
Revisorcode modernere Bezeichnung für "Prüferstuhl"
Richtlinien mit Farbe aufgemalte Striche (Linien) auf einem mittelalterlichen Marktplatz, auf denen der Galgen (die Richtstatt) aufzustellen war, eben auf den Richtlinien
Ringbuch Musterkatalog für Trauringe, Bestellungen werden im Ringbuch eingetragen u. per Ring- oder Kettenbrief bestellt
Risikolebensversicherung Lebensversicherung mit Risiko: keiner weiß, ob er einmal Leistungen daraus erhält oder nicht (z.B. Panama Insurance)
Robbi Lantz süddeutscher Oberbuchhalter, Erfinder der Rohbilanz, die nach ihm benannt wurde
Robin Wuth Organisation zum Abbau von Aggressionen bei Bankangestellten; Mitglieder erhalten kostenlose Sofakissen zum leichten Anbringen am Schreibtisch (erleichtert das Abreagieren durch stoßfreie Aufnahme aggressionsgeladener Faustschläge); nicht zu verwechseln mit dem Deutschen Robin-Huth-Verband süddeutscher Kopfbedeckungshersteller und der Umweltschutzorganisation Robin Wood
Rücklagen Schlafstellung in zurückgelehnter Stellung, Ggs: Bauchlagen
Saldo 1. italienischer männlicher Vorname, Koseform: Saldino
2. schwierige Turnübung; wird beim saldieren ein Fehler gemacht, spricht man vom Saldo Mortale
Sammelüberweisung 1. Vordruck von praktizierenden Ärzten zur Sammelüberweisung von ganzen Familien an weiterbehandelnde Arztpraxen (meist nur im Epidemie-Fall verwendet)
2. Überweisung nach Naturkatastrophen, meist vom DRK initiiert (nachdem bei Sammelbüchsen des Öfteren Missbrauch vorkam)
Sao Do-Nay chinesische Bezeichnung für "Schlupfloch"
Saufobligation Kurswertabhängige nichtspekulative Anleihe mit maximal 0,8 Promille Zinssatz (meist jedoch zwischen 0,0% u. 0,6%); Rückzahlung nur bei Sicht (bei keiner Sicht, z.B. bei Nebel, auch keine Rückzahlung)
SB-Terminal Ausgabestelle für Pflanzenmargarine (vgl. Flora-Soft-Terminal)
Scanner neue Berufsbezeichnung für Datenerfasser
Schatzanweisung Beauftragung des Ehegatten, etwas zuerledigen ("Schatz, hol mal ein Bier!")
Scheckreiterei Rodeokampfspiel für Mutige, Preisgelder werden in Schecks bezahlt
Schieflage Wohngebäude, deren Untergrund sich abgesenkt hat; Immobilien in Schieflage sind kaum verkäuflich; berühmtestes Gebäude: Turm von Pisa; Immobilien mit Schieflage sind schlechter veräußerbar als solche mit Südhanglage
Schiffsbanken Bankzweigstellen auf Kreuzfahrtschiffen, mit ständig wechselnden Einsatzorten
Schindlersliste eine der vielen von der RWG allmorgendlich zugestellten EDV-Listen (vgl. Gutschriftenliste, VZV-Liste)
Schleudertrauma Phase des Unwohlseins nach längerem Aufenthalt in einer Waschmaschinentrommel
Schlussnote Abschlusszeugnis für Bankkaufleute
Schlüsselblatt 1. Übersicht über die ausgegebenen Schlüssel eines Betriebes (Vgl. -> Schlüsselgewalt);
2. selten auch: Laub des japanischen Ki-Baumes, das entfernte Ähnlichkeit mit einem Schlüssel hat
Schlüsselgewalt ausschreitendes Benehmen mit Hilfe eines zur Waffe umfunktionierten Hausschlüssels (meist ist dabei die Spitze abgesägt oder abgefeilt, man spricht von einem Dum-Dum-Schlüssel)
Schubladen kleines Geschäft, in dem es lauter Dinge zu kaufen gibt, die man schieben kann (vgl. Ziehladen, Tragladen)
Schufa weiblicher Vorname aus der Schweiz (ital. Form = Sciufa, frz. Form = Choufa)
Schüttelscheck nicht gedeckter Scheck (der Kassier schüttelt nach Deckungskontrolle mit dem Kopf, daher der Name)
Schutzvereinigung Gewerkschaft privater Bodyguards
Schwankungsbreite maximale Bewegungsbreite eines hohen Turmes oder Hochhauses bei Sturm; bei kleineren Konstruktionen, z.B. Kinderschaukeln, spricht man auch von der Schaukelbreite bzw. dem Gautschrahmen
Schwarzarbeiter Berufsbezeichnung für Afrikaner ohne Berufsausbildung
Schwarzer Freitag abfällige Bezeichnung für Robinson Crusoes Begleiter im Roman von Daniel Defoe
Schwebegeschäft 1. Ein Handel, der im Heißluftballon zustande kommt
2. Ausscheidungen während des Fallschirmspringens
Schwellenländer Länder der 3. Welt, in denen Eisenbahnschwellen produziert und einen hohen prozentualen Anteil an der Wirtschaftskraft haben (vgl. Kupferländer, Kopraländer [= Ausfuhr von Kokosnussprodukten] oder auch Ölländer bzw. Ölstaaten)
SCSI-Bus Omnibus zur Beförderung von "Süd-Chinesischen Sojabohnen-Investoren" zur Besichtigung auf Sojabohnen-Versuchsanlagen in China, zur Förderung des Umstieges von Reis- auf Sojaproduktion (soll einmal 400 Mio. Menschen ernähren, ehrgeiziges Projekt der chin. Regierung), wegen der schlammigen Straßen ist ein besonderer Bus nötig
Selbstauskunft Auskunftsersuchen über sich selbst; wer nicht weiß, wer er ist und wo er herkommt, kann sich an das Bundesamt für Selbstauskunft in Wiesbaden wenden, dort erfährt er die notwendigen Infos; grundsätzliche Recherchen im Bereich "Wer bin ich?" bietet die Auskunftei "Who's me" in London und deren bosnische Filiale "Huzmi" in Sarajevo
Selbstfinanzierung verwirrende Bezeichnung für "Anschaffung durch 100% Eigenkapital"
Server-PC PC, der dem Bediener (= Server, Kellner) in einem Restaurant die Übersicht über die vielen einzelnen Tische erleichtert
Servolenkung modernes, jedoch irreführendes Wort für Steuererleichterung
shareholder value? häufig gestellte Frage bei Verpackungsabteilungen in englischen Warenhäusern, deutsch: "Willst du mal die Schere halten?"
SHELL-Shop Souvenirladen für Muscheln
SHIFT spezielle Taste der PC-Tastatur, nach deren Drücken am Monitor das aktuelle Wetter angezeigt wird ("ob's schifft"); bei negativer Antwort erscheint am Monitor "NO SHIFT / SUN SHINET"
Sichteinlagen 1. -> Peep-Show
2. Slipeinlagen, die herausschauen
Silvesterball Fussball, mit dem an Silvester Torwandschießen veranstaltet wird (vgl. Neujahrsball, Faschingsball, seltener auch: Dreikönigsball)
Sitzungszimmer Sammeltoilette in orientalischen Ländern, dient dem Austausch von Neuigkeiten während des Abladens der Last des Tages; extrem große Räumlichkeiten nennt man auch Sitzungssaal; in Europa besser bekannt unter "Örtchen", da hier i.d.R. nur als Einzelzellen bekannt
Sklavenbörse Abteilung der Wertpapierbörse, in der Hausangestellte Wertpapiere kaufen und verkaufen dürfen; früher in USA nur Schwarzen zugänglich
SKSÜ Abkürzung von "Schubkarren-Sicherungsübereignung"; noch selten gebräuchliche Kreditsicherheit bei zweckgebundenen Krediten für Landschaftsgärtner (effektiver: Grundschuld auf Geräteschuppen)
Slipeinlage Zeichnung von Industrieanleihen von Unterwäschenherstellern, z.B. Schiesser AG, Calvin Klein AG); Slipeinlagen sind nicht mindestreservepflichtig
Softwehr kleines Stauwehr an Flüssen, aus weichen Materialien wie z.B. Reisig, Torf usw.; vgl. -> Hardwehr
Soll und Haben Was der Kunde haben sollte, ist Soll, was er wirklich hat, ist Haben; es gibt Bestrebungen zur deutlicheren Kennzeichnung dieser Kontofaktoren; nach neuesten Erkenntnissen wird die Bezeichnung "Kreide und Knete" favorisiert, scheiterte bislang jedoch noch an den über 30jährigen Gremiumsmitgliedern, die diesen Vorschlag für extrem jugendlich halten
Somalia bayerisch für "So kann ich auch zeichnen"
Sortenjournal Zeitschrift für Sammler ausländischer Banknoten
Sortenschalter Kippschalter im Elektro-Sicherungskasten, der die Steuerung des Tagestresors mit ausländischen Banknoten steuert (nur bei aktivem Sortenschalter ist der Tresor offen), vgl. -> Bargeldschalter
SPAR-Konto Rabattmarkensammelheft einer deutschen Supermarktkette
Sparbrief Brief mit verkleinertem Format zu vergünstigtem Porto (nur 30 Cent, max. 5 x 10 cm); Bestrebungen der Post AG sind im Gange, nachdem beim Einwurf eines Briefes zwischen 0 und 5 Uhr ebenfalls das Porto eines Sparbriefes gelten soll (Nachtspartarif)
Sparbuch Einfachausgabe (meist Taschenbuchversion) eines Romans
Sparkassenunterstützungsfonds Soziale Kasse zur Rehabilitierung finanziell angeschlagener Sparkassenangestellter
Spekulatius-Fonds spekulative Anlagefonds mit hohem Risiko
Sprengelsitzung Treffen auf Vorstandsebene mit paralleler Pralinen-Probe (ursprünglich gegründet von Fa.Sprengel, der Name blieb), müsste richtigerweise auch Suchardsitzung, Milkasitzung oder Toblersitzung genannt werden, je nach Anbieter
St. Nimmerleinstag Bankfeiertag im Dezember
Staatstitel Vollstreckungsbescheid gegen eine Republik
Stabilo Boss fest im Sattel sitzender Firmenchef, der durch nichts zu erschüttern ist (vgl. Labilo Boss)
Statuswechsel Übergang der Bank vom Kreditgeber zum Gläubiger bzw. des Kunden vom Kreditnehmer zum Schuldner bei notleidenden Krediten
Stechwalze mittelalterliches Folterinstrument
Steiermark österreichisches Zahlungsmittel: 1 Steiermark = 100 Steierpfennig
Stempelglanz erreichter Status nach dem Großputz in einem Postamt
Sterilivirifizierung (selten auch: Viristerilifikation) Unschädlichmachung von Computerviren durch digitale Sterilisierung durch sog. PC-Kastraten (Fachleute); Betriebssystem: OYNUCHOS 6.0
Steuererleichterung altes Wort für Servolenkung
Steueroase Oase in einer Wüste, die aus Steuergeldern angelegt wurde
Stimmgabel Abstimminstrument bei Aktionärsversammlungen: bei Stimmabgabe ist diese in die Höhe zu halten (früher wurde mit einer Stimmkeule abgestimmt, heute meist bereits mit einfacher zu handhabenden Stimmkarten)
Stimmrecht das Recht, seine Stimme einzusetzen, Ggs: Schweigerecht
Streamer engl. für "Peitsche", davon abgeleitet wurde das deutsche Wort für "Striemen" = Peitschenhieb-Spuren
Streikbrecher Fahrzeug der Polizei, ähnlich einem Wasserwerfer, das bei Streiks die Fahrbahn räumt (vgl. Eisbrecher)
Strohmann aus Strohballen geformte Figur, meist an Autobahnen entlang
Suicidus interruptus lat. Ausdruck für Bungee-Springen
Superdividende Zinsertrag aus Beteiligung bei Mineralölkonzernen (vgl. Dieseldividende)
Swap neuer Tanz aus der Karibik
Swift ('s swift) plattdeutscher Dialektausdruck für "es regnet", eigtl. "es swift", ursprünglich von "swiften" = "schiffen"
Swing Musikstil der 30er Jahre
Tabulator Sittenwächter in Betrieben (überwacht die Einhaltung bestimmter Tabus)
Tafelgeschäft Laden für Schulmöbelbedarf; kleinere Utensilien bekommt man im Schulranzengeschäft
Tagesauszug Auszug aus einer Wohnung innerhalb eines Tages, meist gibt es jedoch Wochenauszüge, selten Monatsauszüge (bei ganz langsamen Mietern)
Tankerraten beliebtes Ratespiel mit Schiffen (vgl. -> Kreditraten = beliebt bei Bankangestellten; einer nennt den Kundennamen, der nächste rät die Höhe des laufenden Kreditsaldos)
Tankscheck Zahlungsanweisung zum Kauf eines Panzers
Tarifhoheit Anrede des Bundesfinanzministers bei offiziellen Anlässen
Taylorix Comicfigur aus "Asterix bei den Bänkern", war für Erstellung von Schriftstücken (steinerne Tafeln) zum Thema "Bank" zuständig, d.h. leitete eine Steingut-Schriftstückhauerfirma mit Auslieferungsdienst der Steintafeln an die Banken des alten Gallien (vornehmlich BANQUE GAULOIS [= Gallische Bank] und BANCO ROMA ANTIQUA); heute würde man das Unternehmen "Verlag" nennen
Team-Geist Abkürzung für "Toll, ein anderer macht's", eine weitverbreitete Grundeinstellung zur Kooperation; der T.-Geist spukt meist erst gegen 18 Uhr durch den Betrieb, wenn eh schon alle weg sind
Telefonbanking Branchenbereich von Möbelherstellern für Sitzmöbel mit eingebautem Regal für Telefon- und Faxgerät (Telefonbänke)
Telefonverkehr Techtelmechtel in einer Telefonzelle, meist unter extremer Bewegungseinschränkung sowie mit exhibitionistischen Begleiterscheinungen
Termingeld Betrag, der zu einem Zahnarzttermin mitzubringen ist, sofern man keine Krankenversicherung hat; sofern man nicht angemeldet war (z.B. bei akutem Zahnschmerz), ist mit Wartegeld zu bezahlen
Tesafilm-Vorführung betriebsinterne Vorführung eines Super-8-Filmes des TESA-Filmstudios Spreißelgasteig (Filmverleih an Mitgliedsbanken kostenlos)
Ticker moderne Buschtrommel zur Übertragung von Börsenkursen
Tipa-Net Fischernetz aus einer neuentwickelten Faser aus der Tipawurzel
Tipp ex neue Trinksitte in Abwandlung des bekannten "auf ex": die Partnerin antippen und danach "auf ex" trinken, eben "tipp ex"
Tochtergesellschaft ältere Bezeichnung für die Kinder eines Vaters, der nur Töchter hat und über seine Familie spricht (vgl. Sohngesellschaft)
TOKEN-Ring Nebenstrasse von Parkring und Schlossallee
Toner Mitglied eines großen Chores, das vor dem Singen den Ton angibt
Top-Sigrid eigtl. Sigrid Top; Erfinderin der verschließbaren Dokumentenmappe
Tresorschüssel Waschgelegenheit in hermetisch sicheren Räumen
Trittschuldner jemand, dem man noch einen Tritt in den Hinterm schuldet (mit dem noch "ein Hühnchen zu rupfen ist", das ist der Trittschuldner)
Tour de France höchster Wolkenkratzer von Paris, beherbergt die Banque de Franc, steht neben dem Tour Montparnasse
Überkopfnachvornwerfer unbrauchbare deutsche Übersetzung von Overhead-Projektor
Überschuss Ausdruck aus dem Schützensport: wenn der Schuss über das Ziel hinaus ins Leere geht (Ggs. = Volltreffer)
Überweisungsträger Bankmitarbeiter, der einen Stapel Überweisungen von der Posteingangsstelle zur Belegverarbeitung transportiert
Uhrabstimmung Zeitvergleich zwischen Schalterangestellten zur Vermeidung von Unstimmigkeiten über den Schalterschlusszeitpunkt
Umlaufmützen Sammelobjekte für Hutismatiker; limitierte Auflagen versprechen hohe Gewinne; Gegensatz: Kursmützen; begehrt: Spiegelglanzmützen, Olympiamützen, Gedenkmützen (Sondermützen)
Umlaufvermögen die körperliche Fähigkeit, eine Runde im Stadion (400 m) im Dauerlauf zu überstehen
Umlegungsvermerk Sichteintrag im Pass, dass für den Inhaber die Todesstrafe verhängt wurde, diese nur noch nicht vollstreckt wurde (ugs. Galgenstempel)
unbedeckter Scheck offen daliegender, nicht zugedeckter Scheck
ungedeckter Scheck Scheck zur Bezahlung einer Kuh ohne einen vorher erfolgten Deckvorgang
UNION Inzestment Gesellschaft zur Verhinderung von unkontrollierter Züchtung von Haustieren
Unterhaltungskosten finanzieller Aufwand für eine abendfüllende Show im Fernsehen
Unternehmerverbände Besondere Mullbinden für Großindustrielle
Valuta beliebter Skiberg bei St. Anton, ebenso Hauptstadt eines Schweizer Kantons
Verbandsprüfer Berufsbild im Krankenhaus; prüft das ordentliche Sitzen von Verbänden nach Verletzungen. Hierarchisch untergeordnet sind Pflasterprüfer und Gipsprüfer.
Verbandstag alljährlich stattfindendes Treffen der Erste-Hilfe-Mitarbeiter von Großunternehmen mit Vorführungen der jeweils neuesten Verbandsmaterialien und -techniken; auch in anderen Branchen üblich (-> Pflastertag, Kanülentag)
Vereinsservice meist 24teiliges Speise- und Kaffeeservice für örtliche Vereine, oft jedoch ohne Sau-Kiere (frz. Saucière = Soßenschüssel)
Verfügung handwerkliche Arbeit des Glättens von Rissen zwischen Steinen (diese werden verfügt), unverfügte Mauern nennt man Trockenmauern
Verkehrswert Durchschnittlicher Wert der im Verkehr befindlichen Kraftfahrzeuge; in den arabischen Scheichtümern liegt der Verkehrswert sehr hoch (hoher Anteil an teuren Autos), in Ländern der 3.Welt relativ niedrig (Ochsenkarren)
Vermögensbildungsgesetz gesetzliche Pflicht für Bürger, sich Vermögen anzuhäufen, um die Rentenkassen zu entlasten, wenn es soweit ist (vgl. Kapitalanhäufungsverordnung)
Verrechnungsscheck Scheck mit einem falschen Betrag, der jedoch nur dem Empfänger auffällt; hat sich der Zahlungspflichtige beim Abziehen des Skontobetrages verrechnet, füllt er damit unwissentlich einen Verrechnungsscheck aus
Versicherungsfall Sturz (durch Stolpern) vor oder im Gebäude einer Versicherung; vgl. Bankfall, Postfall, Supermarktfall oder auch Wasserfall (z.B. in einen Bach hinein)
Vertriebsweg ausgetretener Almpfad, über welchen das Vieh getrieben wird
Verwerfen Würfelspiel, besonders beliebt bei Kassierern und Tresorverwaltern
VGA-Karte höchste Karte (Joker) beim Kartenspiel "Vier gewinnt alle"
Viertopfzerknalltreiber unpopuläre deutsche Übersetzung für "Vierzylindermotor"
VISA Mehrzahl von Visum (-> VISUM-Karte)
VISA-Karte Abholbenachrichtigung für erteilte Sichtvermerke in Reisepässen (meist bei Reisen nach Iran, Sudan und nach Laos)
VISUM-Karte Plastikkarte, die zum mehrfachen Bezug von Auslandsreisevisa berechtigt (nur bei visumpflichtigen Reisen)
Volatilität Fähigkeit, in höchsten Tönen zu frohlocken, vom italienischen Verb "volatirilire" = "im Fluge trällern"
Volksaktie Beteiligungspapier, dessen Besitz an einer ethnischen Gruppe, einem Volk, berechtigt
Volkswirt Pächter von Gaststätten für niedere Bevölkerungsschichten; in Mittelstädten auch Diplom möglich
Vollstreckungsbescheid mittelalterlicher Erlass zur Folter, durch welchen der Delinquent "voll" gestreckt wurde (auf der Streckbank); mildere Form: Teilvollstreckung, bei der nur die Hände angebunden wurden (durch den sog. Teilstreckungsbescheid befohlen); erfährt der Delinquent Gnade, so erhält er diese durch einen Nichtstreckungsbescheid (selten: "Status-Quo-Erlass")
Vordruck erste Testdrucke eines neuen Buches zur Vorab-Prüfung; danach erfolgt der Hauptdruck, zuletzt der Nachdruck; dauert die Buchproduktion sehr lange, spricht man vom Zeitdruck; wenn sich der Drucker verletzt, spricht man vom Blutdruck; gerät ein Vesperbrot in die Druckmaschine, ergibt das einen Fettdruck; bei Stromausfall findet man gelegentlich den Händedruck; dagegen ist der Blasendruck extrem selten
Vorlasten Lasten, die vor dem Führerhaus eines LKW's oder Ackerschleppers geladen werden, vor allem bei besonderen landwirtschaftlichen Traktoren, deren Ladefläche nach vorne zeigt; ansonsten spricht man von Rücklasten oder (bei PKW's) von Dachlasten
Vorstand Körperstellung des Vorsitzenden, der sonst sitzt, aber als Vorstand steht und nachts vorliegt, vgl. -> Fort-Stand
Vorzugsaktie verkürzte Form von "Vorortzugsaktie", d.h. Beteiligung an einem Bahnunternehmen, das Vorortzüge/S-Bahnen betreibt
Wa Chon-Tsu chinesische Bezeichnung für "Ladenschluss"
Wachstumsaktie Beteiligung an einem Unternehmen für Anabolika und Muskelpräparate
Wachstumszertifikat Amtsärztliche Bescheinigung für einen Heranwachsenden, dass er 1,45 m Körpergröße erreicht hat und daher keinen Kindersitz mehr braucht
Wagnisfinanzierung Kredit für Bungee-Seile, Fallschirme, Ultraleichtflugzeuge u.ä.
Wechselreiterei Bestimmter Schritt bei der olympischen Pferdedressur
Weltwirtschaftsgipfel 3245 m hoch; Berg in Österreich unweit der Führungsspitze (3125 m)
Wertpapier sehr wertvolles, weil aufwendig hergestelltes Papier, meist für Urkunden verwendet
WGAH Ausruf eines Vaters, wenn er erfährt, dass seine Tochter in eine Wohngemeinschaft gezogen ist: "WG? Aha!"
Whisky-Fonds niedrigverzinsliche Anleihen von Branntweinunternehmen (meist unter 0,8 Promille)
Wiederspruch Gedicht oder Spruch, der immer wieder wiederholt wird vom Vortragenden (meist zu vorgerückter Stunde in angeheitertem Zustand, wenn er sich an nichts mehr erinnern kann); Wiedersprüche sind i.d.R. für die Zuhörenden ermüdend und langweilig, jedoch das einzig sinnvolle, wenn alle bereits "weggetreten" sind
Wieslocher 1. Einwohner von Wiesloch
2. spezielle Konstruktion eines Aktenlochers für DIN A-4 Papier (vgl. Blankenlocher, Schopflocher, Waldangellocher, Aktenlocher), nicht zu verwechseln mit dem Lochnesser aus Schottland!
Wildwechsel Zahlungsversprechen eines Försters zur Begleichung einer Rechnung für Hochwild
Window Dressing englische Salatsauce
Yogibyte nächste Potenz von Kilobyte, Megabyte und Gigabyte; 1 YB = 1.000 GB = 1.000.000 MB
Z1-Zahlung Bezahlungsvorgang für einen BMW-Sportwagen, meist durch Überweisung (vgl. 325-i-Zahlung)
Zahlungsverkehr verdeckte Bezeichnung für Prostitution (Zusammenziehung von ursprünglich "zu bezahlender Geschlechtsverkehr"); so gab es früher in der Abteilung Zahlungsverkehr stets nur kurzberockte Damen
ZAST eigtl. Zinsabschlagsteuer, die ZAST bezeichnet eine vom Staat eingeführte Minderung des Zinsertrages mit zwangshafter Ergebnisabführung, d.h. der Zinsertrag wird "verZASTet". Nicht zu verwechseln mit der im persischen Recht fest verankerten Handabschlagsteuer (HAST), welche Delinquenten zu leisten haben, wenn sie rechtskräftig des Diebstahls überführt wurden und die Hand abgeschlagen bekamen; weitere Variante: KAST (Kopfabschlagsteuer), bekannt aus Saudi-Arabien, jedoch sehr schwer einzutreiben
Zentralbank immer die in der Mitte stehende Bank in einem Park
Zentralbankrad Dienstfahrzeug der Deutschen Bundesbank in Frankfurt
Zinsgefälle Gefährliches Teilstück des Zinspasses in der Schweiz
Zugzwang Verpflichtung des Mitarbeiters, nicht mit dem Auto, sondern mit der Bahn zu fahren
Zweigstelle genau die Stelle, an der der Zweig am Stamm angewachsen ist (vgl. Aststelle, Blattstelle)

Danke an Reiner Sahm für diese sehr umfangreiche Sammlung.
Weitere Witze:

A-Klasse Witze

Atombombe

Bank Lexikon

Bibel 2.0

Bielefeldverschwörung

Bifaz

Boßelerlaubnis

Bullshit-Bingo

Darwin Awards

Dunkel war's...

Ehefrau 1.0

Frauen nerven im Bett

Frauen und Männer

Führerscheintest

Fußballsprüche

Gebührenordnung für Lehrkräfte

Hass auf IKEA

Herr Der Ringe - anderer Regisseur

Hör mal, wer da hämmert

Kalkofe 1995

Kalkofe 1996

Katholikenproblem

Küstenmacher

Letzte Worte

Monty Python

Mündliche Prüfungstechniken

Musiker

NaCL im Kochsalz

Pille verabreichen

Radio Eriwan

Regeln für Katzen

Registrierungskarte

Rettet den Regenwald

Richtiges Schreiben

Rotkäppchen (Beamter)

Rotkäppchen (Sprachheilpädagoge)

Schüleraufsatz

Stenkelfeld

Studenten

Tupperware

Tupperware2 -
Tupperparty mit Ehemann

Wasser

Weihnachtsfestplatte

Weihnachtsmann

Wie bitte?

Zitate

Empfehlung:
an:
von:
[Cartoons] [Computer Witze] [Eicke Ahlers] [Eicke@familie-ahlers.de] [Epsilon Kleiner Null] [Freunde] [Gästebuch] [http://www.familie-ahlers.de/] [TOP7-Listen] [Wissenschaftliche Witze] [Witze]
Homepage
durchsuchen:
(c) 1997-2005 Eicke Ahlers (http://www.familie-ahlers.de/)